Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toro Rosso gibt Gas

Ein Querlenker wie ein Flügel

Toro Rosso - Querlenker - GP Österreich - Formel 1 - 2015 Foto: ams 33 Bilder

Toro Rosso will es in diesem Jahr wissen. In Spielberg präsentierte Red Bulls Junior-Team schon das dritte große Upgrade. Experten sind sich einig, dass der Toro Rosso zu den besten drei Autos im Feld zählt. Was der Punktestand noch nicht bestätigt.

29.06.2015 Michael Schmidt

Der Punktestand ist trügerisch. Toro Rosso liegt mit 19 Zählern nur auf Platz 8. Auf den ersten Blick Business as usual. Doch das täuscht. Der Toro Rosso STR10 ist viel besser als es das Zwischenklassement in der WM vermuten lässt.

Experten glauben, dass die Konstruktion aus Faenza zu den Top 3 im Feld zählt. Das würde auch Technikchef James Key so unterschreiben. Er kennt die GPS-Messungen und sagt: "Mit einem Mercedes-Motor würden wir vorne mitfahren." Andere Teams behaupten: Auf jeden Fall vor Red Bull. Toro Rosso hat das bessere Chassis.

Ein Handikap für den Toro Rosso ist der Renault-Motor. Das B-Team macht nur weniger Wind darum als Red Bull. Hin und wieder gibt es kleine Anzeichen für die Qualitäten des Autos. Immer dann, wenn die Motorleistung nicht die entscheidende Rolle spielt. Oder eine gute Aerodynamik das PS-Manko ein bisschen kaschiert.

In Barcelona und Monte Carlo brachte Toro Rosso jeweils beide Autos in die Top Ten der Startaufstellung. Oft ist es so, dass die guten Trainingsergebnisse im Rennen nicht eingelöst werden können. Das liegt auch an einer relativ hohen Ausfallquote. 6 Mal kam ein Toro Rosso nicht ins Ziel. 5 Mal aus technischen Gründen.

Als im dritten Training zum GP Österreich der Regen kam, trumpfte Toro Rosso groß auf. Carlos Sainz war mit 1.30,703 Minuten klar der schnellste Mann auf nasser Strecke. Auf Platz 2 lag Nico Rosberg mit 1.31,518 Minuten.

Jenson Button und Nico Hülkenberg schafften es in die 1,32er Zeiten. Ferrari kam nicht unter 1.33 Minuten. Max Verstappen hing hinter einem Ferrari fest. Man konnte aber schon an den TV-Aufnahmen sehen, dass der Holländer mit viel mehr Grip unterwegs war.

Neuer Toro Rosso-Querlenker wie ein Flügel

Die Formel 1 ist ein gefräßiger Drache. Wer kein Geld hat, wird gnadenlos abgehängt. Die letzte Ausbaustufe von Sauber datiert vom GP Spanien. Die nächste ist erst für Spa vorgesehen. Lotus hat seit mehreren Rennen einen neuen Frontflügel in der Hinterhand. Er kann wegen knapper Mittel nicht gebaut werden.

Force India musste bis zum GP England auf ein Auto warten, das in dieser Spezifikation schon beim GP Australien hätte fahren sollen. Probleme mit dem Chassishersteller und zu wenig Cashflow hatten das gesamte Entwicklungsprogramm verzögert.

Toro Rosso dagegen entwickelt so aggressiv wie nie zuvor in seinen 10 Jahren Formel 1-Zugehörigkeit. Schon bei den Wintertestfahrten kam das erste große Upgrade mit der kurzen Nase. In Barcelona sollte das zweite Facelift vorgestellt werden. "Wir haben es zweigeteilt", erklärt Technikchef Key. "Teil zwei haben wir uns für Österreich aufgehoben."

Und der hatte es in sich. Frontflügel, die Motorverkleidung, der Unterboden vor den Hinterrädern, die Hinterradfelgen und die Hinterachse sind neu. Besonders interessant ist die Hinterradaufhängung. Der obere Querlenker biegt sich um die aufwendig mit Winglets versehenen Bremsbelüftungen herum. Der untere ist ein mächtiges Teil, das sich zum Getriebe wie eine Gabel aufzweigt.

Toro Rosso greift da eine Idee auf, die Mercedes an der Vorderachse zeigt. Natürlich erfüllt der Lenker auch aerodynamische Zwecke. Key schickte deshalb der FIA eine 21-seitige Dokumentation, um zu begründen, dass die zu einem Flügel mutierten Lenker regelkonform sind.

Eine weitere Verkürzung der Nase wurde auf 2016 vertragt. "Zu viel Geld für zu wenig Fortschritt", wägt Key Kosten und Nutzen ab. Wetten, dass die Toro Rosso und Budapest für eine Überraschung sorgen können - vor allem wenn es regnet.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden