Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toro Rosso

Welcher Auspuff ist besser?

Toro Rosso Mugello 2012 Formel 1 Technik Foto: ams 28 Bilder

Es ist eine schwere Entscheidung. Toro Rosso probierte in Mugello zwei unterschiedliche Auspuffpositionen. Beide brachten gute Ergebnisse. Jetzt ist viel Datenstudium angesagt, um sich vor dem GP Spanien für eine der beiden Versionen zu entscheiden.

06.05.2012 Michael Schmidt

Daniel Ricciardo steckten noch 117 Runden in Mugello in den Knochen, als er ins Briefing mit den Ingenieuren von Toro Rosso ging. Der Australier war am letzten Testtag einer der fleißigsten Fahrer im Feld. Trotzdem ließ er sich nichts anmerken. "Ein bisschen spürst du die Nackenmuskeln, weil es ja hauptsächlich schnelle, flüssige Kurven sind. Aber für mich waren es 117 Runden Spaß."

Kaum Unterschiede zwischen Auspuff-Varianten

Ricciardo spulte einen Vergleichstest mit zwei Auspuffvarianten ab. Am Vormittag war der Toro Rosso STR7 mit einem McLaren-ähnlichen Auspuff bestückt, bei der die Endrohre in einem Schacht am Ende der Seitenkästen liegen und nach außen auf den Diffusor zielen. Am Nachmittag saß der 22-jährige Sonnyboy aus Perth in der Standardversion. Bei der tritt der Auspuff in einer vertikalen Öffnung rund um die Anlenkpunkte der vorderen Querlenker der Hinterachse aus.

Es wird eine schwierige Entscheidung: "Vom Fahrgefühl her gab es kaum Unterschiede. Auch die Rundenzeiten waren ziemlich ähnlich. Wir müssen jetzt alle Daten und die Aero-Messungen studieren, um uns ein Bild zu machen. Die Entscheidung, mit welchem Auspuff wir fahren, wird über das Wochenende fallen."

Toro Rosso auf Sauber-Niveau

Insgesamt war Ricciardo mit der Testwoche in Mugello zufrieden. "Wir sind mit Sauber, Force India und Williams bei der Musik. Es ist schwierig zu beurteilen, ob die letzten Ausbaustufen der Teams Positionsverschiebungen bringen werden. Dazu ist Mugello nicht repräsentativ genug. Es fehlen langsame Kurven, und der Kurs geht auch nicht besonders auf die Bremsen."

Auch für das Verständnis für die Reifen hat Mugello wenig gebracht. "Die Strecke ähnelt keinem der Rennstrecken im Kalender. Deshalb lagen die Reifen auch in einem anderen Arbeitsfenster. Wir sind eigentlich nur auf den Mischungen Hart und Medium gefahren. Da konntest du fünf Runden ohne den geringsten Gripabbau fahren. Wann hast du so etwas schon einmal?"

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden