Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toyota hinkt hinterher

Foto: Wolfgang Wilhelm 9 Bilder

Auch vor Beginn der sechsten Formel 1-Saison zählt Toyota trotz großem Budget nicht zu den Topteams. Ralf Schumacher bittet wieder einmal um Geduld.

23.02.2007

15. und Vorletzter, hieß das Ergebnis für Ralf Schumacher nach dem ersten Testtag von Bahrain (22.2.). Abgesehen von chronischem Untersteuern hat Toyota immer noch Schwierigkeiten mit der Kraftübertragung. Sonst ist das Schnellschalt-Getriebe das Sorgenkind, am Donnerstag waren es die Kupplung und die Differenzial-Steuerung, die nicht mehr mitspielten. Schumacher kam nur 35 Runden weit.

Auch vor der dritten Saison, die er mit Toyota in Angriff nimmt, versucht Schumacher, Optimismus zu verbreiten und bittet um Geduld: "Wir sind noch ein junges Team, daher kann man nicht erwarten, dass wir von Anfang an vorne dabei sein werden, aber wir freuen uns auf die Saison und wollen das ändern."

Jarno Trulli: "Viel Arbeit"

Nachdem er sich in den Vorjahren in der italienischen Presse ziemlich deutlich über technische Rückstände beschwert hat und dafür einen heftigen Rüffel seines Arbeitgebers kassierte, gibt sich auch Teamkollege Jarno Trulli eher moderat und diplomatisch: "Ich habe das Gefühl, dass wir noch etwas Arbeit zu erledigen haben," sagt der 32-Jährige aus Pescara, der in Bahrain wegen Getriebeärger als Achter auch nur 33 Runden fahren konnte.

Abgesehen von einer Tages-Bestzeit in Valencia muss sich die japanisch-kölsche Truppe bisher wieder mal hinten anstellen. So sieht Ralf Schumacher seine Mannschaft auch weit weg von der Favoritenrolle:  "Grundsätzlich denke ich schon, dass wieder die Topteams vorne sein werden - also Ferrari, McLaren, BMW und Renault."

Nach der Testwoche in Bahrain wird das Team noch einmal nach Jerezgehen, um dort die letzte Aerodynamik-Spezifikation vor dem erstenRennen in Melbourne (18.3.) zu testen. Allerdings haben die Ingenieure nicht mehr viele Pfeile im Köcher. Die Fahrer hoffen nun, dass lediglich ein Hund in der Abstimmung begraben liegt, den man möglichst vor dem Saisonauftakt aufspürt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden