Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Trainingsanalyse GP Mexiko 2015

Ferrari feuert Warnschuss ab

Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Mexiko - 30. Oktober 2015 Foto: xpb 73 Bilder

Es will einfach kein normales zweites Training mehr zustande kommen. Nieselregen und ein extrem glatter Streckenbelag verwässerten die Longrun-Analyse. Die Mercedes waren die schnellsten auf den weichen Reifen. Ferrari zeigte auf der härteren Mischung seine Zähne.

30.10.2015 Michael Schmidt

Der rutschige Asphalt bestimmte das Trainingsergebnis. Und die Rennsimulationen. Die Poren des Belags sind noch geschlossen, so dass es ewig dauerte bis die Strecke abtrocknete. Dazu kam viel Schmutz auf der Strecke. Und der Teer schwitzt außerdem Öl aus. Strecken-Architekt Hermann Tilke verrät, dass der Belag in manchen Abschnitten erst zwei Wochen alt ist. "Der Asphalt wurde erst vor 3 Wochen gelegt, musste aber in einigen Bereichen eine Woche später repariert werden, weil er sonst aufgebrochen wäre."

Auf eine Runde war der weiche Reifen um zwei Sekunden schneller. Pirelli hatte eine Zeitdifferenz von 1,5 Sekunden erwartet, glaubt aber, dass sich das im Laufe des Wochenendes anpassen wird. Die Reifen der Marke "soft" kamen je nach Auto erst nach 3 bis 4 Runden auf Temperatur. Ein Phänomen, das man schon in Sochi gesehen hat.

Hinterreifen mit der weichen Mischung körnen

Sebastian Vettel belegte im Fünfrunden-Vergleich mit 1.25,387 Minuten zwar nur den dritten Platz hinter den Mercedes-Piloten, doch der Ferrari-Pilot hielt 9 Runden lang mit konstanten Zeiten durch. Hamilton und Rosberg berichteten nach 5 Runden mit den weichen Reifen von Körnen auf der Lauffläche. Rosbergs Longruns dauerten nur 5 (medium) und 6 Runden (soft). Auf die kurze Distanz war der weiche Reifen im Schnitt um 4 Zehntel besser.

Zum Schluss verhinderte einsetzender Nieselregen einen echten Vergleich der Dauerläufe. Noch ist nicht ganz klar, wo die Reise mit den Reifen und den Rundenzeiten hingeht. Mercedes hatte eine Rundenzeit von 1.19,5 Minuten prognostiziert. Was wahrscheinlich ein bisschen zu optimistisch war. Die Tagesbestzeit lag bei 1.21,531 Minuten. Das entsprach einem Schnitt von 190,043 km/h. Damit wurde der Wunsch des Veranstalters, das Autodromo Hermanos Rodriguez als zweitschnellste Strecke nach Monza in den Kalender zu stellen, weit verfehlt.

Mercedes-Ingenieure halten eine Rundenzeit von 1.19,9 Minuten für möglich, aber nur wenn es im dritten Training nicht regnet und der Gummi wieder von der Bahn gewaschen wird. Die Frage, ob der GP Mexiko ein Ein- oder Zweistopprennen wird, ist noch nicht geklärt. "Dazu brauchen wir mehr Daten."

Red Bull bei Nässe mit Chance auf Pole Position

Red Bull kann Mercedes im Kampf um die Pole Position herausfordern, sollte die Strecke in der Qualifikation feucht sein. Das zeigte das Morgentraining. Damit setzt sich der Trend von Austin fort. Red Bull ist auf Intermediates eine Macht.

Auf trockener Strecke führt der Weg in die erste Startreihe nur über die Silberpfeile. Auch wenn Daniil Kvyat Nico Rosbergs Bestzeit nur um 0,245 Sekunden verfehlte. "Im Abschlusstraining drehen die Mercedes-Piloten wieder am Power-Rad. Da haben wir keine Chance", bedauert Teamberater Helmut Marko. Die Dauerläufe von Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat am Ende des Trainings wurden nach 5 Runden vom Regen erstickt.

Die Analyse der Rundenzeiten brachte eine Überraschung, die Red Bull und McLaren gefallen wird. Der Power-Faktor ist in Mexiko trotz der 1,2 Kilometer langen Geraden viel geringer als erwartet. Das liegt an der dünnen Luft. Die leistungsschwächeren Motoren tun sich bei weniger Luftwiderstand leichter, ihre Autos anzutreiben.

McLaren war zu pessimistisch für Mexiko

McLaren ging möglicherweise zu pessimistisch in das drittletzte Rennen des Jahres. Fernando Alonso und Jenson Button rangierten auf den Plätzen 8 und 9, obwohl sie im Top-Speed 16 bis 21 km/h auf die Mercedes verloren. Am Ende wird McLaren vielleicht noch bedauern, dass man wegen diversen Motorwechsel Startplätze opfert.

Bei Alonso stimmten auch die Longruns. Er kam mit 1.26,010 Minuten über 5 Runden in die Top Ten. Der Spanier lobte die Balance seines Autos. Teamchef Eric Boullier warnt aber vor übertriebenem Optimismus: "Mercedes und Ferrari haben am Samstag immer mehr Power. Und wenn die Strecke mehr Grip bekommt, profitieren die Autos, die mit weniger Abtrieb unterwegs sind."

Gemeint sind Force India und Williams. Perez rangierte im Fünfrunden-Vergleich mit den weichen Reifen auf Platz 5, nur wenige Hundertstel vor Felipe Massa. Nico Hülkenberg schnitt wegen Problemen mit der Lenkung schlechter als sein Teamkollege ab. Zu beachten sind wieder einmal die Toro Rosso, die immer dann profitieren, wenn die Strecke wenig Grip bietet. Max Verstappens Training endete schon in der dritten Runde in der Mauer. Carlos Sainz setzte aber mit einer Durchschnittszeit von 1.25,907 Minuten ein Ausrufezeichen.

Longrun-Analyse Training GP Mexiko

Seit diesem Jahr bieten wir Ihnen einen noch besseren Longrun-Service an. In der unten stehenden Tabelle vergleichen wir zwei Longruns. Den jeweils längsten, und dann aus diesem herausgelöst den Schnitt einer Minimumzahl von Runden, die jeder Fahrer zurückgelegt hat.

In Mexiko waren das jeweils 5 Runden für den medium-Reifen und für die Soft-Garnitur. Dieser Wert ist für den Speed des Autos unter Rennbedingungen repräsentativer, da der Abbau der Reifen sich auf die gleiche Rundenzahl bezieht. Sie finden ihn in der ersten Spalte. Dazu liefern wir Ihnen noch die bei der Rennsimulation verwendete Reifensorte.

FahrerBester Longrun (5 Runden)Schnitt längster LongrunRundenReifen
1. Rosberg1.24,7671.24,8946soft
2. Rosberg1.25,1511.25,1515medium
3. Hamilton1.25,2581.25,8937soft
4. Vettel1.25,3871.25,2289medium
5. Perez1.25,6651.25,6726soft
6. Massa1:25,6911.25,4998medium
7. Sainz1.25,9071.26,0519medium
8. Ricciardo1.25,9781.25,9785medium
9. Alonso1.26,0101.26,3167soft
10. Hülkenberg1.26,1641.26,0077soft
11. Perez1.26,1751.25,3606medium
12. Räikkönen1.26,2181.26,2487soft
13. Hülkenberg1.26,5371.27,3348soft
14. Ericsson1.26,5971.26,5975soft
15. Bottas1.26,6701.27,0859soft
16. Grosjean1.27,6971.27,2288medium
17. Nasr1.27,7981.27,9377soft
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden