Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Trainingsanalyse GP Spanien 2014

Hamilton eine Sekunde schneller

Mercedes - GP Spanien 2014 Foto: xpb 92 Bilder

Niederschmetternde Nachricht für alle Mercedes-Jäger. Der Abstand zu den Silberpfeilen ist in Barcelona gleich geblieben. Oder sogar gewachsen. Bei Red Bull hofft man jetzt, dass der neue Sprit von Total rechtzeitig geliefert wird, der in letzter Minute nachhomologiert wurde.

09.05.2014 Michael Schmidt

War Barcelona die letzte Chance, das Blatt in der Weltmeisterschaft noch zu wenden? Viele meinen ja. Wenn das stimmt, dann ist die Offensive der Mercedes-Jäger verpufft. Dabei konnte Red Bull-Berater Helmut Marko mit positiven Nachrichten aufwarten: "Wir haben beim Auto und beim Motor einen Schritt gemacht."

Trotzdem reicht es nicht für Mercedes. Lewis Hamilton hängte Daniel Ricciardo in seiner schnellsten Runde um 0,985 Sekunden ab. Nico Rosberg lag in der Mitte dazwischen. Der WM-Spitzenreiter war mit der Balance seines Autos noch nicht zufrieden. Sebastian Vettel verpasste wegen eines Kabelbrandes am Morgen das komplette zweite Training.

Hamilton auch im Dauerlauf unantastbar

Auch im Vergleich der Dauerläufe fuhr Hamilton in einer eigenen Klasse. In einem 16-Runden Turn fuhr der Engländer im Schnitt Rundenzeiten von 1:31.19 Minuten. Ricciardo lag mit 1:32.05 fast eine volle Sekunden zurück. Der Australier drehte 21 Runden am Stück. Immerhin fällt der Abstand des Red Bull-Piloten zu Rosberg freundlicher aus. Der zweite Mercedes-Pilot schaffte im Mittel von 14 Runden eine Zeit von 1:31.95 Minuten.

"Wenn Mercedes will, können sie mit einem Stopp durchfahren", erklärte Pirelli-Sportchef Paul Hembery. "Sie sind so überlegen und der Reifenverschleiß ist praktisch nicht vorhanden." Auf ein spannendes Rennen sollten die Fans also nicht setzen.

Bei Red Bull gibt es trotzdem noch Hoffnung. Renault hat mit Software-Änderungen die Fahrbarkeit seines V6-Turbos verbessert. Und Total hat es offenbar geschafft, seinen neuen Kraftstoff im zweiten Anlauf doch noch zu homologieren. Nach dem Kalibrierungsprozess des Benzins für den Durchflussmengensensor, soll der Sprit noch in der Nacht nach Barcelona geflogen werden.

Ferraris Technikoffensive verpufft

Ferrari liegt trotz eines umfangreichen Upgrades mit neuen Flügeln, Leitblechen, Bremsbelüftungen und einem geänderten Auspuff-Endrohr zur besseren Energierückgewinnung durch die MGU-H noch weiter zurück. Fernando Alonso fehlen auf eine Runde 1,597 Sekunden. Kimi Räikkönen ist dem Spanier dank der flüssigen Streckencharakteristik und einer Modifikation an der Vorderachse näher gerückt.
 
Der Finne lag nur noch 0,175 Sekunden hinter Alonso und war im Dauerlauf der schnellere. Mit einer durchschnittlichen Rundenzeit von 1:32.43 Minuten fehlt Räikkönen aber bereits zu viel Zeit auf die Mercedes und die Red Bull. Alonso war im Schnitt vier Zehntel langsamer, was auf mehr Sprit schließen lässt. Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo bestätigte allerdings: "Kimi fühlt sich jetzt im Auto wohler."

McLaren im Moment schnellster Mercedes-Kunde

Den besten Eindruck der Mercedes-Kundschaft hinterließ McLaren. Offenbar haben der neue Diffusor und die enger anliegende Motorverkleidung den Abtrieb im Heck erhöht. Jenson Button legte einen Longrun mit 1:32.71 Minuten hin. Felipe Massa kam im Williams-Mercedes auf 1:33.21 Minuten. Der Brasilianer hatte gemischte Gefühle. "Die Modifikationen an der Kühlung funktionieren wie geplant. Unser Heckflügel für viel Abtrieb leider nicht."

Auch Nico Hülkenberg war mit seinem Dauerlauf von 1.33,04 Minuten nicht ganz zufrieden. "Die Mercedes-Teams liegen alle eng zusammen. Wir sind noch auf der Suche nach Grip. Das Auto fühlt sich vor allem in den schnellen Kurven ziemlich langsam an. Das ist der Preis, wenn man mit Monza-Abtrieb und harten Reifen auf einem Kurs wie Barcelona fährt."

In unserer Fotogalerie haben wir die besten Bilder vom Training in Barcelona.

FahrerTeamZeit/RückstandRunden
1. Lewis HamiltonMercedes1:25.524 Minuten33
2. Nico RosbergMercedes+ 0.449 Sekunden36
3. Daniel RicciardoRed Bull+ 0.98538
4. Fernando AlonsoFerrari+ 1.59733
5. Kimi RäikkönenFerrari+ 1.77233
6 Kevin MagnussenMcLaren+ 2.26437
7. Jenson ButtonMcLaren+ 2.28729
8. Felipe MassaWilliams+ 2.30031
9. Pastor MaldonadoLotus+ 2.34242
10. Daniil KvyatToro Rosso+ 2.52535
11. Nico HülkenbergForce India+ 2.55031
12. Jean-Eric VergneToro Rosso+ 2.72230
13. Adrian SutilSauber+ 2.76033
14. Valtteri BottasWilliams+ 3.17433
15. Esteban GutierrezSauber+ 3.58124
16. Sergio PerezForce India+ 3.60434
17. Romain GrosjeanLotus+ 3.96926
18. Jules BianchiMarussia+ 4.46726
19. Max ChiltonMarussia+ 5.62428
20. Kamui KobayashiCaterham+ 5.81438
21. Marcus EricssonCaterham+ 6.06239
22. Sebastian VettelRed Bullohne Zeit0
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden