Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vergne vor Formel 1-Abschied

Toro Rosso-Kündigung mit Verspätung

Jean-Eric Vergne - Toro Rosso - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 21. August 2014 Foto: xpb 32 Bilder

Max Verstappen wusste schon deutlich länger, dass er Jean-Eric Vergne bei Toro Rosso ersetzen wird, als Vergne selbst. In seinen letzten 8 Rennen will Vergne nun mit Leistung überzeugen, damit er 2015 nicht ohne Cockpit dasteht.

21.08.2014 Tobias Grüner

So schnell kann es in der Formel 1 gehen. 2013 kämpfte Jean-Eric Vergne noch mit Daniel Ricciardo auf Augenhöhe, jetzt steht er kurz vor seinem Abschied aus der Königsklasse. Obwohl der Franzose kurz vor der Sommerpause noch in Ungarn ein gutes Rennen abgeliefert hatte, und dafür sogar Lob von Bernie Ecclestone kassierte, wird er 2015 durch Max Verstappen ersetzt.

Verstappen wurde bereits am 12. August als neues Mitglied des Red Bull-Juniorkaders vorgestellt. "Teil der Vertragsunterzeichnung war, dass ich 2015 für Toro Rosso fahre", erklärte Verstappen auf Anfrage von auto motor und sport. Vergne wusste von seinem Glück nicht ganz so schnell Bescheid. "Ich habe es erst kurz vor euch erfahren", erklärte der geschasste Pilot. Am 18. August gab Toro Rosso den Wechsel offiziell bekannt.

Jetzt gilt es für Vergne, irgendwie einen Platz für nächstes Jahr zu sichern. Da die Meldung erst wenige Tage zurück liegt, haben noch keine Gespräche mit anderen Teams stattgefunden. "Ich hatte bisher nur Red Bull. Ich kann also nicht viel sagen. Nur dass die Leistung auf der Strecke die beste Werbung bei der Cockpitsuche ist."

Toro Rosso-Rauswurf aus Altersgründen

Vergne ist optimistisch, dass er sein Talent in der zweiten Saisonhälfte zeigen kann. " In den schwierigsten Momenten zeigt man oft seine beste Leistung. Das werde ich in den nächsten 8 Rennen machen." Teamchef Franz Tost begründete den Rauswurf mit dem fortgeschrittenen Alter.

Vergne akzeptiert die Begründung. "Auch wenn ich ein Podiumsplatz erreich hätte, wäre ich jetzt in der gleichen Situation. Toro Rosso ist ein Team für junge Fahrer. Ich denke, niemand hätte es unter den Umständen besser als ich machen können. Ich denke, ich habe eine gute erste Saisonhälfte gezeigt. Leider war es durch die ganzen Ausfälle fast nicht zu erkennen. Ich werde die letzten 8 Rennen dazu nutzen das zu verändern."

Vergne hofft, dass seine Zeit in der Königsklasse noch nicht vorbei ist. "Ich habe mit einem schwierigen Auto gute Rennen gezeigt. Ich denke, ich habe einen Platz in der Formel 1 verdient. Mit einem guten Auto könnte ich auch Rennen gewinnen. Ich weiß, dass ich das kann. Ich bin nicht in der Formel 1, nur damit ich sagen kann, dass ich ein F1-Pilot bin."

Vergne nicht schlechter als Ricciardo?

Auch die Tatsache, dass Ricciardo gerade so gut bei Red Bull einschlägt, nutzt Vergne als Motivation. "Ich benutze das als Boost für mein Selbstvertrauen. Aber man muss sich auch selbstkritisch im Spiegel betrachten und Schwächen zugeben. Letztes Jahr war ich nicht so gut im Qualifying, deshalb war es leicht für ihn, mich zu schlagen. Aber auch wenn ich hinter ihm gestartet bin, kam ich immer vor ihm an."

"Ich bin schon viele Serien mit ihm gefahren und wir haben immer eng um die Siege gekämpft. Dieses Jahr bin ich ein viel besserer Fahrer und auch viel stabiler vom Kopf her. Ich weiß, dass ich mit ihm kämpfen kann, wenn wir das gleiche Material haben." Und was sagt Vergne zu seinem Nachfolger Verstappen? "Er ist sicher ein großes Talent, sonst hätte Red Bull ihn nicht genommen. Ich möchte das aber gar nicht groß kommentieren. Vielleicht gewinnt er sogar Rennen. Wer weiß."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden