Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vettel, Glock & Co. - die Deutschen am Nürburgring

Nur Sutil zufrieden mit Nürburgring-Quali

Die fünf deutschen Piloten Foto: Red Bull 32 Bilder

Nach dem Qualifying zum Heimrennen auf dem Nürburgring zeigten sich im deutschen Quintett viele ratlose Gesichter. Nur Force India-Pilot Adrian Sutil strahlte über Rang sieben und das beste Ergebnis seiner Karriere.

11.07.2009 Tobias Grüner, Michael Schmidt

Sebastian Vettel:

Aus dem Duell mit Jenson Button ging Sebastian Vettel im Qualifying nur als zweiter Sieger hervor. Vor den beiden WM-Kandidaten in Reihe zwei stehen allerdings noch die Teamkollegen Mark Webber und Rubens Barrichello. "Das ist schon eine kleine Enttäuschung. Es hätte sicherlich besser laufen können", klagte der junge Deutsche. Dabei sprach Vettel ein kleines Kommunikationsproblem mit seinem Kommandostand an: "Ich dachte, dass ich zwei schnelle Runden habe und am Ende konnte ich gerade noch eine fahren."

Das Problem kostete Vettel nach eigener Auskunft mindestens zwei Zehntel. "Ich habe in der ersten Runde nicht alles gegeben, weil ich mir die Reifen noch etwas für die zweite Runde aufheben wollte." Doch eine zweite Runde gab es leider nicht. "Außerdem waren auch noch zwei, drei Haken drin." Aufgeben will der Deutsche trotzdem nicht. "Es kann noch viel passieren. Wir müssen mal die Bedingungen abwarten. Mit den Reifen könnte es noch schwierig werden."

Adrian Sutil:

Im Lager von Force India herrschte nach dem siebten Platz von Adrian Sutil Hochstimmung. "Es war heute einfach super", strahlte Teamchef Vijay Mallya. "Ich werde diesen Erfolg heute Abend mit ein paar Bier feiern." Auch Sutil selbst war begeistert von dem Erlebnis. "Es war wirklich spekakulär. Einfach ein tolles Gefühl, mal in die letzte Runde des Qualifyings zu kommen." Mit Veröffentlichung der Spritgewichte wurde die Leistung des Gräfelfingers sogar noch aufgewertet. Der Force India ist das schwerste Auto unter den ersten Zehn.

Dabei kamen Sutil auch die äußeren Bedingungen zu Gute. "Ich war schon überrascht als ich im Q2 plötzlich gesehen habe, dass ich auf Platz drei stehe", freute sich der Deutsche. Die feuchten Bedingungen liegen dem 26-Jährigen einfach. "Ich fahre immer schon gern im Regen. Ich mag es, wenn das Auto übersteuert." Für den Rennsonntag hat er sich einiges vorgenommen. "Wir haben eine perfekte Ausgangsbasis, um in die Punkte zu fahren. Trotzdem will ich nicht nur verteidigen, sondern muss voll angreifen. Am Start muss ich allerdings etwas auf die KERS-Ferrari hinter mir achten."

Nick Heidfeld:

Nick Heidfeld ist mit dem Abschlusstraining halbwegs zufrieden, obwohl er das Top Ten-Finale nur um einen Platz verpasst hat. Der BMW-Pilot bog zu früh in die Boxengasse ab. Danach wurde er noch von Heikki Kovalainen, Jenson Button und Felipe Massa aus dem Feld der besten Zehn verdrängt. "Es hätte nichts genützt, wenn ich noch eine Runde mehr gedreht hätte. Die Bahn wurde zum Schluss wieder feuchter. Da bringen wir unsere Trockenreifen nicht auf die Temperatur, die man braucht, dass sie auch bei leichter Nässe noch haften."
 
Während Heidfeld mit den Intermediates voll bei der Musik war, sieht er bei Bedingungen, bei denen man gerade noch mit Slicks fahren kann, keine Chance. "Da ist Webber einmal an mir vorbeigepfiffen, als würde ich parken. Der Red Bull kriegt die Temperatur einfach besser in die Reifen als wir." Ob es bei trockener Fahrbahn gereicht hätte? "Vielleicht ganz knapp", antwortet Nick. "Ich war Zehnter im Morgentraining und Zehnter in der ersten Quali-Runde. Der Speed war also da." Unter dem Strich wertet Heidfeld den Entwicklungsschritt von BMW als Erfolg: "Es war ein klarer Fortschritt, aber eben nicht genug. Was mich optimistisch stimmt, ist, dass wir später in der Saison noch einmal zwei Entwicklungsschritte bringen werden."

Nico Rosberg:

Eine echte Enttäuschung hatte das Qualifying für Nico Rosberg zu bieten. Mit großen Ambitionen gestartet reichte es am Ende nur zu Platz 15. "Ich weiß auch nicht genau, was los war. Sobald die Strecke feucht geworden ist, wurden unsere Rundenzeiten schlagartig langsamer. Aber nicht nur ein wenig sondern massiv." Der Wiesbadener hatte nach eigener Aussage keine Chance, unter die Top Ten zu kommen. Zum ersten Mal in diesem Jahr verpasste er das Q3.

"Bei trockenen Bedingungen hätten wir das auf jeden Fall geschafft. Nun müssen wir analysieren, wo das Problem lag. Das Timing war nicht schlechter als bei anderen." Obwohl es auf feuchter Strecke plötzlich nicht mehr lief, hofft Rosberg auf Regen im Rennen. "Uns hilft nur noch ein Wetterchaos." Immerhin hat der Deutsche den Humor nicht verloren. Auf die Frage nach seinen Zielen für das Rennen antwortete der selbstbewusste Williams-Pilot: "Podium - das habe ich vorher gesagt und dabei bleibe ich jetzt auch."

Timo Glock:

Timo Glock erwischte ausgerechnet zum Qualifying bei seinem Heim-Grand Prix einen gebrauchten Tag. Zunächst hatte er Pech mit Regen und Reifen und landete im Qualifying nur auf Rang 19. Dann verdonnerten ihn die Kommissare auch noch zu einer Strafe. Drei Plätze muss Glock wegen der Behinderung von Fernando Alonso zurück. "Dann starte ich eben von Platz 22", nahm der Kölner die Strafe mit Galgenhumor. Weiter als einen Platz geht von Rang 19 nämlich gar nicht zurück.

"Ich werde wohl sowieso aus der Boxengasse starten." Glock plant wieder einmal das Setup etwas umzubauen. Viel zu verlieren hat der Kölner aus den letzten Reihen sowieso nicht. Glock kann nur noch ein Chaosrennen helfen. Allerdings kämpft der Toyota-Pilot mit stumpfen Waffen. "Ich habe keine Ahnung woran es liegt. Wir haben einfach überall zu wenig Grip." Ein ähnliches Problem beklagte der 27-Jährige schon in Silverstone. Glock hadert mit dem Schicksal. "Ich weiß einfach nicht, was los ist. Ich kann das Fahren seit Bahrain ja nicht verlernt haben."

Umfrage
Kann Sebastian Vettel seine Aufholjagd am Nürburgring fortsetzen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden