Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sebastian Vettel im Interview

"Irgendetwas stimmt dieses Jahr nicht"

Sebastian Vettel - Formel 1 - Red Bull - GP Italien - 7. September 2014 Foto: Red Bull 39 Bilder

Sebastian Vettel musste im Duell mit Daniel Ricciardo wieder eine Schlappe einstecken. Der Australier wurde Fünfter, Vettel Sechster. Im Interview spricht der amtierende Weltmeister über das Rennen.

07.09.2014 Michael Schmidt
Sie haben den Eindruck gemacht, als wären Sie sauer?

Vettel: Zufrieden kann ich nicht sein. Strategietechnisch haben wir probiert, aggressiv zu sein. Wir wussten nicht, ob die 35 Runden zu viel sind – im Endeffekt war es zu viel. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer.

Wer hat die Entscheidung getroffen, in Runde 18 reinzukommen?

Vettel: Das Team. Wir haben auch vorher darüber gesprochen, dass es hinten raus eng werden könnte, wenn man früh rein muss. Auf der anderen Seite gilt es immer zwischen Risiko und dem was man gutmachen kann abzuwägen. Das ging vielleicht nicht ganz auf.

Sie hatten danach ein Meeting mit Helmut Marko und Christian Horner?

Vettel: Das war kein Meeting. Es ging um die Strategie und darum, dass im Moment irgendetwas nicht passt. Ich kann nicht so gut mit den Reifen haushalten wie Daniel. Da muss irgendwo der Wurm drin sein. Da zieht sich der Faden durch. Auf eine Runde bekomme ich den Umgang mit den Reifen gebacken.

Es lag nicht daran, dass Ihre Reifen 8 Runden älter waren?

Vettel: Das auch, aber der Speed war im Rennen nicht da. Da tun wir uns noch ein bisschen schwer.

Das neue Chassis hat auf eine Runde also geholfen und im Rennen bleiben noch ein paar Fragezeichen?

Vettel: Ja, im Rennen bleiben noch Fragezeichen. Wir müssen wschauen, dass wir die in den Griff kriegen.

Hätte der Undercut später erfolgen müssen?

Vettel: Im Nachhinein schon, aber dann wäre es kein Undercut gewesen. Man hätte viel später reinkommen können und zum Schluss davon profitiert, dass sich die anderen auch schwer tun.

Wie haben die Probleme mit den Reifen zum Schluss ausgesehen?

Vettel: Sie haben abgebaut. Sie haben nie richtig funktioniert. Irgendetwas stimmt dieses Jahr noch nicht. Ich rutsche mehr rum, als das rauszuziehen, was im Auto steckt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden