Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vettel, Webber, Alonso & Co...

Erster Showdown auf dem Korea-Podium

Vettel, Alonso und Webber Foto: xpb 32 Bilder

Südkorea ruft. Die Formel 1-Premiere auf dem neuen Kurs in Yeongam birgt viel Spannung. Fünf Titelkandidaten sind noch im Rennen. Mittendrin Sebastian Vettel. Bei der Pressekonferenz zum Grand Prix werden alle zusammen auf der Bühne Platz nehmen.

19.10.2010

Vettel, Webber, Alonso, Button und Hamilton - alle fünf auf einen Streich: Schon vor dem ersten Kräftemessen auf dem frisch verlegten Asphalt kommt es bei der Formel-1-Premiere in Südkorea zum Aufeinandertreffen der Formel 1-Titelanwärter. Das Titelquintett wird am Donnerstag (21.10.) geschlossen auf dem Podium zur offiziellen Pressekonferenz Platz nehmen.

Psychospielchen vor dem GP Korea?

Ob sich die fünf WM-Anwärter beim Stelldichein auf dem Korean International Circuit dann zur ein oder anderen Stichelei hinreißen lassen wird, bleibt abzuwarten. Möglicherweise steht die Spannung vor den ersten Fahrten auf dem neuen Kurs über irgendwelchen Psycho-Spielchen.

"Ich war noch nie in Südkorea und bin sehr gespannt auf die neue Strecke", schrieb Vettel auf seiner Homepage. Der 23-Jährige aus Heppenheim blieb nach seinem Sieg in Japan gleich in Asien und bereitete sich dort auf die Fortsetzung seiner Aufholjagd in drei Akten vor.

Mateschitz sieht Vettel eine Nasenspitze vorn

Red Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz gewährt seinen Piloten im Titelkampf freie Fahrt, sieht aber Sebastian Vettel vor der Südkorea-Premiere von der Geschwindigkeit leicht vorn. "Sebastian scheint vom Speed her im Moment die Nasenspitze knapp voran zu haben", sagte der Österreicher.

Ob Mark Webbers 14-Punkte-Vorsprung für den WM-Titel reichen werde, "wird man sehen. Wichtig ist, dass beide wissen, dass sie den jeweils anderen brauchen, um Weltmeister zu werden", erklärte Mateschitz vor dem drittletzten Saisonlauf. Eine Stallregie werde es nicht geben.

Vettel und Alonso 14 Punkte hinter Webber

Vor dem drittletzten Saisonlauf trennen Vettel noch 14 Punkte von seinem Teamkollegen Webber (220). Ebenso viele Zähler wie der Hesse fuhr Alonso nach 16 Rennen ein: Dank eines Saisonsiegs mehr liegt er in der Gesamtwertung auf Rang zwei, Vettel ist Dritter (beide 206).

Dahinter folgen der Ex-Weltmeister Hamilton (192) und Titelverteidiger Button (189). Das Südkorea-Rennen kann die Bewerberschar um den Titel 2010 dezimieren: Wenn Webber beispielsweise gewinnen und das britische Duo punktlos bliebe, wären Hamilton und Button bei maximal 50 noch zu vergebenden Punkten raus aus dem WM-Rennen.

Schumacher freut sich über komplett neue Strecke

Hätte, wenn und aber: Der 5,621 Kilometer lange Kurs rund 400 Kilometer südlich von Seoul bedeutet für alle Neuland. "Endlich kommen wir dieses Jahr mal auf eine Strecke, die nicht nur für mich, sondern für alle Fahrer neu ist", stellte Rekordweltmeister Michael Schumacher von Mercedes erfreut fest.

Gefahren wird gegen den Uhrzeigersinn. Die besten Zeiten zu schaffen, wird auch von der Fähigkeit abhängen, möglichst schnell mit den neuen Begebenheiten klarzukommen. Aus Schumachers Sicht aber für alle kein Problem. "Das neue Layout kennenzulernen sollte nicht zu kompliziert sein, wir Fahrer sind daran gewöhnt, uns schnell an neue Gegebenheiten anzupassen", sagte er.

Umfrage
Wer wird Formel 1-Weltmeister 2010?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden