Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vettel

Wende in Barcelona

Foto: Red Bull

Toro Rosso-Pilot Sebastian Vettel hofft nach bislang drei Ausfällen beim Großen Preis von Spanien am kommenden Wochenende auf eine Wende. 

21.04.2008

"Mein Fokus liegt auf Barcelona und der restlichen Saison. Die Ausfälle hatten jeweils andere Ursachen. Die sind abgehakt", sagte der 20 Jahre alte Formel-1-Fahrer aus Heppenheim am Sonntag bei einem Sponsorentermin am Rand des zweiten Laufs zum Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) in Oschersleben. Fragen zu seinem angeblich schon feststehenden Wechsel zum Mutterteam Red Bull im nächsten Jahr wich Vettel mit einem Grinsen aus: "Jetzt starten wir erst mal in diese Saison."

Die Voraussetzungen für das vierte Grand-Prix-Wochenende sind für Vettel nicht optimal. Weil sein Teamkollege Sébastien Bourdais das neue Auto bei den jüngsten Tests bei einem Unfall geschrottet hatte, konnte er damit nicht fahren. "Im Winter habe ich zwar genügend in Barcelona getestet und ich kenne die Strecke gut, allerdings herrschten natürlich völlig andere Temperaturen", sagte Vettel. Er verteidigte die Entscheidung, mit dem Vorjahresauto zu starten: "Im vergangenen Jahr war es sehr, sehr schwierig, mit dem neuen Modell die Saison zu beginnen, deshalb haben wir das geändert."

Neuer Stier im Urzustand

Mit seinem französischen Namensvetter und Teamkollegen pflege er ein kollegiales Verhältnis. "Ich komme gut mit ihm aus. Er ist ja schon ein Stück älter als ich. Sébastien hat sehr viel Rennerfahrung und hatte im Winter genügend Zeit, sich an die Formel 1 zu gewöhnen", sagte Vettel. "Leider hat er aber jetzt das neue Auto bei einem Unfall in den Urzustand zurückversetzt."

Sein ehemaliges Team ist für den Youngster die große Überraschung. "BMW-Sauber ist stärker, als alle erwartet hätten. Sie haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. Ich bin gespannt, ob sie die Leistung über die Saison halten können", sagte Vettel zum ersten Platz der Bayern in der Konstrukteurs-Wertung. Ferrari und McLaren-Mercedes seien aber die etablierten Teams.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden