Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vier Kandidaten für BMW

Foto: dpa

BMW hat derzeit ein Problem bei der Besetzung des Test- und Ersatzfahrers. Da Timo Glock wohl in der nächsten Saison bei Toyota fährt, muss in der Winterpause ein neuer Kandidat gefunden werden.

23.10.2007 Michael Schmidt

Eigentlich hätte der Wunschkandidat des deutsch-schweizer Rennstalls Timo Glock geheißen, doch der GP2-Champion hat in seinem Vertrag eine Klausel, wonach er frei ist, wenn ihm ein anderes Team einen Stammplatz anbietet.

Eines ist sicher: Glock fährt für Toyota

In diesem Fall würde BMW seine Option auf Glock nicht einlösen. Der Fall ist eingetreten. Toyota hat dem 25-Jährigen aus dem Odenwald ein Angebot gemacht, und zwar für die nächsten zwei Jahre. Darum hat widerum BMW ein Problem. Die Teamleitung will Glock nur ein Jahr lang ziehen lassen, um 2009 auf ihn zugreifen zu können, sollte sich im eigenen Team eine Vakanz ergeben. Nick Heidfeld hat zwar bis einschließlich 2009 unterschrieben, doch bei Robert Kubica gibt es die Möglichkeit der Neuorientierung. BMW hat mit dem Polen für 2008 einen festen Vertrag und für 2009 eine Option. Da Kubica in diesem Jahr nicht immer die erwartete Leistung gebracht hat, will man sich in München für übernächstes Jahr offenbar alle Möglichkeiten offenhalten.

Eines scheint aber sicher zu sein: Glock fährt nächstes Jahr für Toyota. Deshalb muss sich BMW nach einem neuen Testpiloten umschauen. Auf der Liste der möglichen Kandidaten sollen die Deutschen Nico Hülkenberg und Christian Vietoris stehen, dazu der Este Marko Asmer und der Ire Adam Carroll, der in diesem Jahr zwei GP2-Rennen gewann.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden