Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vijay Mallya

Force India langfristig auf Podiumskurs

Adrian Sutil Foto: Force India 63 Bilder

Obwohl Force India in 26 Rennen seit seiner Gründung noch immer keinen einzigen WM-Zähler sammeln konnte, hält Teamchef Vijay Mallya an seiner ursprünglichen Zielsetzung fest. 2010 sollen regelmäßige Punkteplätze her, für 2011 ist das Podium angepeilt.

06.07.2009 Tobias Grüner

Bei Force India herrscht Aufbruchstimmung. Auch wenn das Team von Adrian Sutil auch in dieser Saison noch immer ohne Punkte dasteht, ist der Aufwärtstrend in den vergangenen Monaten nicht zu übersehen. Seinen Höhepunkt fand der Aufschwung zuletzt in Silverstone, als Giancarlo Fisichella aus eigener Kraft in die Top Ten vorstieß und etablierte Teams wie BMW-Sauber, McLaren-Mercedes und Renault in den Schatten stellte.

"Ich denke unser Auto ist nun ein starker Konkurrent im Mittelfeld. Alles was wir uns 2009 an stetiger Verbesserung für das Team vorgenommen haben, ist auch tatsächlich eingetreten", freute sich Teamchef und Mitbesitzer Vijay Mallya.

Force India kämpft sich nach oben

"Da war auch kein Glück dabei, wie z.B. Regen oder andere außergewöhnliche Umstände", stellte der Chef klar. Nach Ansicht des indischen Milliardärs ist es nur noch eine der Frage der Zeit bis der Knoten platzt und endlich die ersten Punkte auf das Teamkonto kommen. "Wenn man unsere geringen Mittel bedenkt, haben wir bereits Großes geleistet und wir werden bis zur Sommerpause weiter Gas geben."

Mit großem Selbstvertrauen geht es nun in die nächsten Rennen. "Die Updates von Silverstone haben uns einen Extra-Schub gegeben und nun wollen wir das auch in eine Punkteposition in Deutschland ummünzen", so Mallya. Dabei setzt der Geschäftsmann seine Hoffnungen vor allem auf Adrian Sutil: "Ich weiß, dass Adrian nach dem letzten Grand Prix sehr frustriert war. Da will er bei seinem Heimrennen sicherlich eine gute Show abliefern."

Punkte schon am Nürburgring?

"Die zweite Runde des Qualifyings wäre schon schön", stapelt der angesprochene Pilot tief, nur um kurz darauf nachzuschieben: "Hoffentlich ist es genug, um ein paar Zähler einzufahren. Es ist definitiv Zeit für ein paar Punkte." Auch wenn keine größeren Updates geplant sind, glaubt Sutil die gute Pace von England konservieren zu können.

Sollte es am Nürburgring noch nicht mit den Punkten klappen, bleiben in dieser Saison noch acht weitere Möglichkeiten endlich das ersehnte Ziel zu erreichen. Mallya blickt bereits mit Vorfreude auf die Zukunft: "Ich bin mehr als optimistisch - sogar sehr zuversichtlich - dass wir ab 2010 regelmäßig punkten können. Und das führt dann zu dem oft von mir angesprochenen Ziel, 2011 das Podium zu erreichen - was nun kein Hirngespinst mehr ist."

Umfrage
Welchem deutschen Piloten drücken Sie besonders die Daumen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden