Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Heikki Kovalainen und Jarno Trulli

Lotus setzt bei Fahrerwahl auf Erfahrung

Lotus F1 Foto: dpa 4 Bilder

Update ++ Fahrer offiziell bestätigt ++ Lotus will sein Formel 1-Comeback nach 16 Jahren Pause nicht mit Paydrivern starten. Der Rennstall wird 2010 mit Jarno Trulli und Heikki Kovalainen an den Start gehen.

14.12.2009 Michael Schmidt

Lotus setzt auf Erfahrung und verzichtet auf Sponsorengelder der Piloten. Neben dem bereits gesetzten Jarno Trulli hat der Malayische Primierminister Dato Sri Najib Tun Razak in Kuala Lumpur am Montagmorgen (14.12.) den zweiten Fahrer bekanntgegeben. Teamchef Tony Fernandes gab Heikki Kovalainen den Zuschlag. Das neue Lotus-Duo verfügt somit über die Erfahrung von 268 Grand Prix-Starts.

"Ich sehe es als Privileg an, beim neuen Lotus F1-Team zu fahren", erklärte Jarno Trulli bei seiner Vorstellung. "Lotus ist eine Marke mit Kultcharakter die begeistert und es ist toll, dass der Name wieder in der Formel 1 vertreten ist. Wir hoffen, dass das Lotus-Erbe dem Team etwas Inspiration verleiht." Für seinen neuen Teamkollegen hat der Italiner ebenfalls nur positive Worte: "Ich freue mich, mit Heikki zu fahren. Ich glaube, dass wir zusammen eines der konkurrenzfähigsten Duos in der Formel 1 sind. Wir sind entschlossen, den Erfolg zu Lotus zu bringen, um das Vertrauen zurückzuzahlen."

Die netten Worte konnte sein finnischer Partner nur zurückgeben: "Die Verpflichtung von zwei Piloten mit der Erfahrung von Jarno und mir beweist, dass das Team in den Rennen mitkämpfen will. Die Fahrerpaarung ist eine Zeichen an unsere Konkurrenz", erklärte Kovalainen. Der ehemalige Renault- und McLaren-Pilot hat sich auch schon die Fabrik in Norfolk angesehen und mit der Teamleitung gesprochen. "Ich wusste sofort, dass es eine tolle Gelegenheit ist, ihnen dabei zu helfen, die Ziele zu erreichen."

Verzicht auf Paydriver

Fairuz Fauzy als Ersatzpilot ist ein Zugeständnis an die Unterstützung des Teams durch die malaysische Regierung. Der 27-Jährige aus Kuala Lumpur ist mehrere Jahre in der GP2-Serie gefahren. Damit ist Lotus der einzige der vier neuen Rennställe, der komplett auf erfahrene Piloten setzt. Trulli geht 2010 bereits in seine 13. Saison. Für Kovalainen ist es die vierte. Beide haben je einen GP-Sieg in ihren Annalen stehen.

Die Tatsache, dass Lotus auf Paydriver verzichten kann, spricht für den Abschluss eines lukrativen Sponsorvertrages. Möglicherweise hat Lotus statt Sauber das Rennen um die malayische Ölfirma Petronas gewonnen. Petronas wollte eigentlich lieber die Partnerschaft mit Sauber fortsetzen, doch der Druck der Regierung auf den Staatsbetrieb, sich dem neuen Nationalteam Lotus anzuschließen, wurde zuletzt immer größer. Lotus will in der zweiten Februarwoche mit den Testfahrten beginnen.

Di Grassi neuer Teamkollege von Timo Glock

Auch bei VirginF1 ist alles klar. Neben Timo Glock fährt der Brasilianer Lucas die Grassi. Der Dritte der abgelaufenen GP2-Saison soll rund acht Millionen Dollar Mitgift in der Tasche haben. Der ehemalige Renault-Testpilot ist damit bereits der vierte Brasilianer in der Königsklasse neben Felipe Massa bei Ferrari, Rubens Barrichello bei Williams und Bruno Senna bei Campos.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden