Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Schumi nach Lausanne verlegt

Michael Schumacher nicht mehr im Koma

Michael Schumacher Foto: xpb 153 Bilder

Gute Nachrichten von Michael Schumacher. Der Rekordweltmeister liegt nach offiziellen Angaben nicht mehr im Koma. Er habe die Klinik in Grenoble mittlerweile verlassen und befindet sich nun in der Phase der Rehabilitation.

16.06.2014 Tobias Grüner

Auf diese Nachricht haben viele Schumi-Fans lange gewartet. Michael Schumacher liegt nicht mehr im Koma. Das bestätigte das Management des ehemaligen Formel 1-Piloten am Montag (16.6.2014) in einer offiziellen Mitteilung.

Michael Schumacher nicht mehr im Koma

Darin heißt es kurz und knapp: "Michael hat das CHU Grenoble verlassen, um seine lange Phase der Rehabilitation fortzusetzen. Er ist nicht mehr im Koma." Auf genauere Angaben über seinen aktuellen Zustand müssen die Fans allerdings verzichten. Die neuen Nachrichten geben aber sicher Grund zur Hoffnung.
 
Nach Informationen der Bild-Zeitung wurden die Phasen der Wachheit in den vergangenen Wochen immer länger. Schumacher könne demnach Stimmen hören und reagiere auf Berührungen. Es sei ihm, so die Bild, auch möglich mit seiner Ehefrau Corinna und seinen Kindern zu kommunizieren.

Schumacher wird nach Lausanne verlegt

Offenbar ist der Zustand von Schumacher so stabil, dass er nun nach mehr als 5 Monaten aus der Klinik in Grenoble entlassen werden konnte. Schumi wird nun zunächst im Universitätskrankenhauses in Lausanne behandelt, was ein Sprecher der Einrichtung auch mittlerweile gegenüber Schweizer Medien bestätigt hat.

"Seine Familie möchte sich ausdrücklich bei allen behandelnden Ärzten, Pflegern, Schwestern und Therapeuten in Grenoble ebenso wie bei den Ersthelfern am Unfallort bedanken, die in diesen ersten Monaten hervorragende Arbeit geleistet haben", heißt es in der Mitteilung des Managements.
 
Auch die Unterstützung der Fans ist bei dem berühmten Patienten angekommen: "Der Dank der Familie gilt auch all den Menschen, die Michael so viele gute Wünsche gesendet haben. Sie haben ihm sicher geholfen."

Keine Details zum Reha-Programm

Wer auf weitere regelmäßige Nachrichten zur Genesung des schwer verunglückten Rennfahrers hofft, muss sich allerdings gedulden. Weitere Informationen soll es erst einmal nicht geben. "Für die Zukunft bitten wir um Verständnis, dass seine weitere Rehabilitation außerhalb der Öffentlichkeit erfolgen soll", so der abschließende Hinweis seines Managements.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden