Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau GP Malaysia

Sorgt neuer Asphalt für Action?

Formel 1-Tagebuch - GP Malaysia 2014 Foto: ams 79 Bilder

Mercedes reist mit 10 Siegen in Folge zum Petronas-Heimspiel nach Malaysia. Kann Nico Rosberg seinem WM-Rivalen Lewis Hamilton erneut den Auspuff zeigen? Und welche Rolle spielt der neue Asphalt? In unserer Vorschau gibt es die letzten Infos zum Rennen in Sepang.

28.09.2016 Tobias Grüner

In den letzten 15 Jahren stand der Grand Prix von Malaysia stets im ersten Saisonteil auf dem Programm. Für die 2016er Ausgabe hat Bernie Ecclestone das Rennen vor den Toren von Kuala Lumpur in den Endspurt verlegt. Ob der Termin im Herbst Auswirkungen auf das Wetter hat, muss man abwarten. Ob Frühling, ob Herbst – in den südostasiatischen Tropen regnet es eigentlich immer einmal am Tag.

Größer dürften die Auswirkungen auf das Medien-Interesse sein. Die Weltmeisterschaft befindet sich aktuell in ihrer heißen Phase. Jetzt werden die Weichen in Richtung Titel gesetzt. Und zuletzt schwenkte das Pendel deutlich in Richtung Nico Rosberg aus. Der Deutsche reist mit 3 Siegen in Folge und jeder Menge Selbstvertrauen nach Malaysia.

Jeder wartet auf den großen Gegenschlag von Lewis Hamilton. Doch der blieb bislang aus. Stattdessen musste der Weltmeister in Singapur eine empfindliche Niederlage einstecken. Der Brite muss nun beweisen, dass er sich von dem herben Rückschlag nicht beeindrucken lässt. Bei 8 Punkten Rückstand und nur noch 6 Rennen, kann jeder Fehler entscheidend sein.

Die Strecke – Sepang International Circuit

Nach den vielen 90-Grad-Kurven in Singapur kommt der Sepang International Circuit deutlich flüssiger daher. Der vom deutschen Streckenarchitekten Hermann Tilke gezeichnete Kurs bietet einen gelungenen Mix aus langsamen und schnellen Kurvenkombinationen sowie zwei sehr langen Geraden. Am Ende der jeweils über 900 Meter langen Vollgaspassagen, auf denen auch die DRS-Zonen eingerichtet sind, ist jede Menge Überhol-Action garantiert.

Wegen der tropischen Temperaturen gehört Malaysia zu den anstrengendsten Rennen des Jahres. Ein wichtiges Thema sind auch immer Strategie und Reifenverschleiß. Nach dem 2015er Rennen wurde die komplette Strecke neu asphaltiert. Noch weiß keiner, wie sich der neue Untergrund auf die Grip-Verhältnisse auswirkt. Pirelli kommt mit der härtesten Reifen-Kombination nach Malaysia – soft, medium und hard. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass irgendwann auch mal die Regen-Pneus ausgepackt werden müssen.

Fast Facts GP Malaysia:

  • Streckenlänge: 5,543 Meter
  • Rundenzahl: 56
  • Renndistanz: 310.408 Kilometer
  • Anzahl Kurven: 15 (5 links, 10 rechts)
  • Distanz von Pole Position bis T1: 683 Meter
  • Rundenrekord: 1:33.074 Min. (M. Schumacher, 2004)
  • Längste Gerade: 920 Meter (12 Sekunden Vollgas)
  • Reifensorten: soft / medium / hard
  • Zeitverlust in der Boxengasse: 24 Sekunden
  • Safety-Car-Wahrscheinlichkeit: 20 Prozent

Das Setup:

Trotz der langen Geraden werden die Teams beim Abtrieb wie schon in Singapur an die obere Grenze gehen. Die Rundenzeit wird vor allem in den langsameren Streckenteilen gemacht. Steile Flügel kosten zwar Top-Speed, wirken sich aber positiv auf der Uhr aus. Die Kurvenradien sind weiter als in Singapur, was die Gefahr von Untersteuern verringert. Der Frontflügel muss also nicht ganz so aggressiv auf Abtrieb getrimmt sein.

Dank des neuen, topfebenen Asphalts kann dank die Bodenfreiheit weit nach unten geschraubt werden. Zu hart sollte das Fahrwerk allerdings auch nicht ausgelegt werden, sonst leidet die Traktion aus den langsamen Kurven. Die Bremsbelastung ist durch die Hitze relativ hoch. Allerdings liegen zwischen den harten Verzögerungen vor den Kurven 1, 4, 14 und 15 jeweils längere Geraden, in denen sich die glühenden Scheiben wieder abkühlen können.

Updates GP Malaysia:

Mit der großen Regelrevolution 2017 vor der Brust sind in der Spätphase der Saison kaum noch umfangreiche Update-Pakete zu erwarten. Nur Ferrari hat angekündigt, dass man in Sachen Aerodynamik noch einmal nachlegen will. In puncto Motor-Power plant Honda einen finalen Angriff. Die Japaner waren aber bis zuletzt unentschlossen, ob die überarbeiteten Aggregate schon beim Hitzerennen in Malaysia eingesetzt werden sollen.

Favoriten:

Es wäre ein mittleres Wunder, sollte Mercedes die Formel 1-Rekordmarke von 11 Siegen in Folge – aufgestellt 1988 von McLaren – in Malaysia nicht knacken können. Vom Layout her scheint der Sepang International Circuit dem Silberpfeil perfekt auf den Leib geschneidert. Hier ist aerodynamische Effizienz und Motor-Power gefragt. Einzig der neue Asphalt, die hohe Hitze und der Reifenverschleiß könnten dem Weltmeisterteam ein Bein stellen. Experten erwarten aber nicht, dass sich Mercedes noch einmal so abkochen lässt wie 2015, als Sebastian Vettel hier gewann.

Apropos Ferrari: Die Italiener dürften dank der langen Geraden in Malaysia wieder deutlich konkurrenzfähiger auftreten als noch in Singapur. Wir erwarten einen ganz engen Fight mit Red Bull. Im Qualifying sehen wir Ricciardo und Verstappen einen Tick besser aufgestellt. Der geringere Reifenverschleiß und die bessere Rennpace sollten am Ende aber den Ausschlag zugunsten von Ferrari geben.

Im Verfolgerfeld dürfte Williams wieder verbessert auftreten. Nach der Pleite von Singapur erwarten wir deutlich mehr Gegenwehr für Force India. Wenn sich die Top 5-Teams Fehler erlauben, könnte auch Haas mal wieder Punkte abstauben. Mit Hitze und langen Geraden kommt der US-Renner besser zurecht als die direkten Konkurrenten Toro Rosso und McLaren. Für Renault, Sauber und Manor haben wir dagegen kaum Hoffnung, dass es zu etwas Zählbarem reicht.

So lief das Rennen im Vorjahr – GP Malaysia 2015

18 Monate ist es her, dass der Formel 1-Zirkus zuletzt in Sepang gastierte. Damals feierte Sebastian Vettel seinen ersten Sieg für Ferrari überhaupt. Schlüssel zum Erfolg war der geringe Reifenverschleiß. Während die Konkurrenz von Mercedes dreimal zum Boxenstopp abbiegen musste, kam Vettel mit nur 2 Besuchen bei seinen Mechanikern über die Distanz. Und lieferte trotzdem noch ordentliche Rundenzeiten ab.

Im Ziel hatte Vettel 8,5 Sekunden Vorsprung auf Lewis Hamilton. Nico Rosberg landete knapp dahinter auf Rang 3. Insgesamt kamen nur 5 Teams in die Punkte. Hinter Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari auf Platz 4 landeten ordentlich sortiert die beiden Williams, die beiden Toro Rosso und die beiden Red Bull auf den weiteren Plätzen. Force India ging leer aus, nachdem sowohl Sergio Perez als auch Nico Hülkenberg wegen Kollisionen 10-Sekunden-Strafen kassiert hatten.

In unserer Galerie haben wir noch einmal die Highlights vom GP Malaysia 2015.

SitzungStart (MEZ)
Freies Training 11. Training – 30. September – 04.00 Uhr
Freies Training 22. Training – 30. September – 08.00 Uhr
Freies Training 33. Training – 1. Oktober – 08.00 Uhr
QualifyingQualifying – 1. Oktober – 11.00 Uhr
RennenRennen – 2. Oktober – 09.00 Uhr
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden