Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wehrlein vor Monaco-Debüt

Hamilton-Gerüchte schmeicheln

Pascal Wehrlein - Manor - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2016 Foto: ams 105 Bilder

Pascal Wehrlein steht vor seinem ersten Rennen in Monaco. Zur Vorbereitung durfte der Mercedes-Junior gleich 2 Testtage in Barcelona absolvieren. Es gab sogar Gerüchte, er würde Lewis Hamilton in Monaco im Mercedes ersetzen. Wehrlein sieht das als Kompliment.

25.05.2016 Tobias Grüner

Als einziger Formel 1-Pilot im Feld durfte Pascal Wehrlein nach dem GP Spanien 2 Testtage auf der Grand Prix-Strecke von Barcelona absolvieren. Nach dem ersten Testtag von Manor kam plötzlich ein Anruf von Mercedes. "Ich war am Abend schon wieder im Hotel und musste zurück zur Strecke, damit der Sitz angepasst wird", berichtet der Youngster.

Eigentlich sollte Esteban Ocon den zweiten Testtag im Silberpfeil bestreiten. Doch weil Rosberg ein Teil seines Programms nicht fertig gebracht hat, durfte Wehrlein unverhofft in das Weltmeisterauto. "Das war wie ein Geschenk für mich. Einfach eine schöne Überraschung. Gerade uns jungen Piloten hilft es, wenn wir so viel wie möglich im Auto sitzen."

Die Unterschiede zwischen dem Silberpfeil und dem Manor seien natürlich direkt spürbar gewesen. "Aber ich wusste auch schon vorher, in welchen Bereichen unser Auto Schwächen hat. Das Feedback habe ich dem Team schon vorher gegeben. Ich bin aber leider kein Ingenieur oder derjenige, der die Teile baut. Ich kann nur meine Meinung sagen."

Keine Diskussion um Hamilton-Ersatz

Einige Journalisten hatten nach dem Mercedes-Crash im Rennen und der kurzfristigen Änderung des Testplans schon gemutmaßt, dass Wehrlein auch in Monaco im Cockpit sitzen könnte. "Die Gerüchte habe ich auch gelesen", grinst der Deutsche. "Aber so eine Diskussion gab es nie. Warum soll man auch einen Weltmeister ersetzen?"

Wehrlein sieht die Gerüchte aber als Kompliment: "Wenn ich schlecht fahren würde, wären diese Gerüchte sicher nicht aufgetreten." Eine weitere Kostprobe seines Könnens will der Worndorfer in Monaco abgeben. Allerdings kennt der Pilot die Strecke im Fürstentum bisher nur aus dem Mercedes-Simulator.

<

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden