Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wieder verlorener Tag für Schumi

Foto: Daniel Reinhard

Schlusslicht von sechs Fahrern war Michael Schumacher beim Test in Bahrain. Während der Rekord-Weltmeister nur 23 Runden drehte, spulte Heikki Kovalainen im Renault in Valencia ein wahres Mammutprogramm ab und fuhr ganz nebenbei auch Bestzeit.

17.02.2006 Markus Stier

Bis zum Nachmittag musste sich Michel Schumacher am dritten Tag (16.2.) in der Sakhir-Wüste warten, bis sein Ferrari einsatzbereit war. Nur 23 Runden konnte er drehen, auf die Bestzeit fehlten knapp zweieinhalb Sekunden. die setzte wieder einmal Felipe Massa, der allerdings den deutlich schnelleren F2004 mit V10 bewegte und ein Reifentestprogramm für Bridgestone absolvierte. Schnellstes Auto der neuen Generation war der Honda von Jenson Button.

Renault ist weiter in Topform. Testfahrer Heikki Kovalainen sortierte am dritten Testtag in Valencia neue Michelin-Reifen aus und absolvierte dabei 141 Umläufe, den schnellsten in 1:10,618 Minuten. Das reichte für die Tagesbestzeit vor Juan Pablo Montoya im McLaren-Mercedes, dem allerdings lediglich vier Hundertstel auf den Finnen fehlten. Der Kolumbianer stoppte einmal mit einer Panne und segelte einmal von der Piste. Kimi Räikkönen kam im zweiten McLaren auf Rang fünf.

Debüt für Sutil

Nico Rosberg war im Williams Viertschnellster mit einer halben Sekunde Rückstand auf die Spitze. Sein Formel 1-Debüt gab Adrian Sutil im Interims-Midland. Der Formel 3-Vizemeister konnte allerdings nur 27 Runden drehen. Auf die Bestzeit fehlten bei der Premiere allerdings noch rund sieben Sekunden.

In Barcelona drehten wieder einsam die BMW ihre Runden. Nick Heidfeld war in 1:15,928 neun Zehntel schneller als Teamkollege Jacques Villeneuve.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden