Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Williams hat Option auf Valtteri Bottas

"Bottas erinnert mich an Alonso"

Valtteri Bottas - Williams - Formel 1 - GP Ungarn - 25. Juli 2014 Foto: xpb 43 Bilder

Nach drei Podiumsplatzierungen in Folge haben viele Formel 1-Teams ein Auge auf Valtteri Bottas geworfen. Für 2015 werden die Interessenten auf Granit beißen. Williams hat eine Option für eine weitere Saison auf Bottas und wird sie auch einlösen. Danach könnte sich der 24-jährige Finne vergolden.

26.07.2014 Michael Schmidt

So schnell ändern sich die Zeiten. Am Anfang der Saison war Valtteri Bottas einfach nur ein Talent. Und als Felipe Massa die ersten Trainingsduelle gegen den 24-jährigen Finnen gewann, traten auch schon die ersten Zweifler auf den Plan. Spätestens seit dem GP Deutschland ist Bottas der begehrteste junge Fahrer auf dem Transfermarkt. Drei Podiumsplätze in Folge, Platz 5 in der Fahrerwertung, 91 Punkte auf dem Konto, und schon steigt man in der Formel 1 vom Mitläufer zum Hoffnungsträger auf.

Doch die Hoffnungen der Interessenten sind begrenzt. Williams hält eine Option auf Bottas für die kommende Saison und wird diese auch einlösen. Ab 2016 ist der Blondschopf frei. Wenn er seine Form hält, ist er sogar ein Kandidat für ein Ferrari-Cockpit. Als Nachfolger seines Landsmannes Kimi Räikkönen. Doch vielleicht ist Williams bis 2016 wieder ein fester Bestandteil in der Top-Liga der Königsklasse. Und dann für jeden Fahrer attraktiv.

Ein Fahrer wie Alonso käme für Williams zu früh

Eigentlich wäre Williams selbst für die Superstars schon im nächsten Jahr eine lohnende Adresse. Technikdirektor Pat Symonds zweifelt jedoch, ob ein Mann wie Fernando Alonso dem Team gut tun würde. "Einer wie Fernando käme für dieses Team noch zu früh. Wir sind auf dem Weg nach oben, aber noch nicht gefestigt. Es gibt unter der Oberfläche schon noch ein paar Baustellen, die ich aufräumen möchte. Ein Fahrer, der 20 Millionen Euro kostet, wäre für Williams im Moment eine Nummer zu groß. Dieses Geld würde uns anderswo fehlen. Die Erwartungshaltung ist gestiegen, und damit werden wir nächstes Jahr konfrontiert werden. Ein großer Name im Cockpit würde diese Aufgabe noch schwerer machen."

Mit Bottas an Bord muss Williams auch gar nicht nach Ex-Weltmeistern Ausschau halten. Symonds fühlt sich an das Jahr 2003 erinnert, als er noch Chefingenieur bei Renault war. "Valtteri erinnert mich in vielen Dingen an Alonso. Du merkst, dass er für sein Alter schon sehr weit ist, und dass er das Zeug zu einem großen Rennfahrer hat. Er ist schnell, macht kaum Fehler, fährt unheimlich clever. Wenn er in dieser Saison noch einen Grand Prix gewinnen würde, wäre das auch vom Resultat her eine unheimliche Parallele zu Fernando."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden