Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Williams

Rosberg verlängert

Foto: dpa

Mit mehr Geld in der Tasche will Formel-1-Pilot Nico Rosberg in den kommenden zwei Jahren bei Williams-Toyota weiter durchstarten und danach 2010 den WM-Titel ansteuern.

10.12.2007

"Ich hatte für 2008 einen nicht so günstigen Vertrag, den ich vor zwei Jahren abgeschlossen habe, als ich um jeden Preis in die Formel 1 wollte. Jetzt hat Williams entschieden, mir ein tolles Angebot für die nächsten zwei Jahre zu machen. Das habe ich angenommen", sagte Rosberg in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

Der Rennstall bestätigte am Sonntag (10.12.) den neuen Zwei-Jahres-Vertrag. Rosberg selbst sprach davon, sich finanziell "erheblich verbessert" zu haben. Er wurde lange Zeit auch als möglicher Nachfolger von Fernando Alonso bei McLaren-Mercedes gehandelt. Der zweimalige Weltmeister aus Spanien soll nach Medienberichten aus seiner Heimat derweil vor einer Vertragsunterzeichnung bei seinem Ex-Team Renault stehen.

Im Fall von Rosberg war nicht erst seit dem nun bekanntgewordenen neuen Vertrag deutlich, dass er nicht zu den Silberpfeilen wechseln würde. "Es ist kein Williams-Deal geplatzt. Es stand für Williams nie zu Debatte, mich zu verkaufen", sagte Rosberg. Nicht ohne Grund: Der GP2-Meister von 2005 gilt als Champion der Zukunft. Rosberg selbst sagt: "Mein Ziel lautet, 2010 um den Titel fahren."

Für welches Team ist offen. "Ich denke jetzt nur an die nächsten zwei Jahre", sagte der 2006 in die "Königsklasse" des Motorsports eingestiegene Sohn des finnischen Ex-Weltmeister Keke Rosberg. Er hätte sich "natürlich" auch vorstellen können, zu McLaren-Mercedes an die Seite seines Kumpels und Ex-Kart-Kollegen Lewis Hamilton zu wechseln. Oder auch zu Ferrari. "Jeder junge Fahrer möchte in einem Siegerauto sitzen und Rennen gewinnen. Ich auch", sagte Rosberg. Aber er fühle, "dass ich geduldig sein muss". Zudem sei er bei Williams-Toyota, für das neben Rosberg der noch unerfahrene Japaner Kazuki Nakajima an den Start gehen wird, die Nummer eins.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden