Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

WM-Kampf in Brasilien

Alonso hofft auf Hülkenberg-Sieg

GP Brasilien Foto: xpb 25 Bilder

Mit dem Qualifying zum GP Brasilien hat der WM-Kampf noch einmal Fahrt aufgenommen. WM-Spitzenreiter Fernando Alonso steht nur auf Platz fünf. Red Bull hat die große Chance aufzuholen, wenn nicht Nico Hülkenberg im Weg stehen würde.

06.11.2010 Tobias Grüner

Mit einem Sieg in Brasilien würde sich Sebastian Vettel wieder im WM-Kampf zurückmelden. Bei 25 Punkten muss der Heppenheimer in den letzten beiden Rennen unbedingt maximal punkten. Am Sonntag startet der Red Bull-Pilot als Erster der fünf WM-Kandidaten. Auf Pole Position steht allerdings ein anderer: Nico Hülkenberg.

Der Williams-Pilot könnte das Zünglein an der WM-Waage sein. Er selbst sieht die Sache locker. "Ich versuche natürlich nicht im Weg zu stehen. Aber ich muss auch auf mich schauen. Wir kämpfen um Platz sechs in der Konstrukteurs-WM."

Red Bull erwartet schnelleres Auto

Sebastian Vettel will den ersten Sieg seines Landsmanns natürlich verhindern. "Ich hoffe natürlich nicht auf die gleichen Bedingungen wie heute. Wenn es trocken ist, sollten wir gut sein. Wir haben gestern Nacht noch etwas am Auto umgebaut, das uns helfen sollte." Für Vettel ist Hülkenberg ein Gegner wie jeder anderer. "Er ist vor uns also müssen wir auch gegen ihn kämpfen. Ich denke, unser Auto ist schneller als seins. Aber das müssen wir erst einmal herausfinden."

Dass WM-Konkurrent Fernando Alonso nur auf Platz fünf losfährt, wollen die beiden Red Bull-Fahrer noch nicht überbewerten. "Man hat in den letzten Jahren gesehen, dass die Rennen hier immer sehr unterhaltsam waren. Wie es ausgeht, kann niemand sagen", erklärte Vettel. "Fünfter Platz ist besser als Pole", fügte Mark Webber hinzu. "Es hätte aber auch schlimmer für ihn kommen können."

Alonso drückt Hülkenberg die Daumen

Der Ferrari-Pilot selbst gab sich ebenfalls nicht sonderlich beeindruckt von seinem Rückstand. "Der fünfte Platz ist nicht das Ende der Welt." Trotzdem weiß auch der Spanier, dass ein Red Bull-Doppelsieg ein herber Rückschlag wäre. Er setzt seine Hoffnungen auf den jungen Pole Setter: "Hülkenberg ist eine unerwarteter Faktor auf Pole. Wenn er gewinnt, wäre das wie ein Geschenk für mich, weil der Abstand zwischen dem Ersten und dem Zweiten so groß ist." Die Taktik für das Rennen ist klar: "Der Start wird sehr wichtig. Ich versuche einige Plätze gutzumachen und dabei immer ein Auge auf meine WM-Rivalen zu werfen."

Bei McLaren sind die Chancen auf den WM-Titel rapide gesunken. Jenson Button, der sowieso nur noch theoretische Möglichkeiten hatte, schaffte nicht einmal den Einzug in die Top Ten. Lewis Hamilton landete immerhin vor Fernando Alonso auf Rang vier. Das reicht aber nicht. "Ich muss vor den beiden Red Bull ankommen. Das wird schwierig. Wir wissen alle, wie stark die sind", erklärte der Brite. Auf Fehler von Vettel oder Webber will sich Hamilton nicht verlassen. "Ich denke bei meiner Strategie nicht daran, dass sich die beiden Red Bull-Fahrer in die Haare kommen könnten."

Umfrage
Wer wird Formel 1-Weltmeister 2010?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden