Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

WM-Titel in Japan?

Vettel stapelt weiter tief

Sebastian Vettel GP Japan 2011 Foto: xpb 54 Bilder

Nur noch ein Punkt trennt Sebastian Vettel von seinem zweiten Formel 1-Weltmeistertitel. Während alle Welt bereits von der WM-Feier in Japan spricht, hält sich Vettel weiterhin zurück und stapelt tief.

06.10.2011 Bianca Leppert

Bodenständigkeit. Das ist eine Eigenschaft, die Sebastian Vettel schon immer nachgesagt wird. Egal ob im Kartsport oder in den Nachwuchsserien oder nach seinem ersten Titelgewinn 2010 - seine Bodenständigkeit hat Vettel nie verloren. Dafür schätzen ihn nicht nur Kollegen und Journalisten, sondern auch seine Fans.

Button von der Treppe stürzen?

Selbst in Suzuka bleibt der Heppenheimer weiter zurückhaltend. Dabei hat er seine zweite Weltmeistertrophäe eigentlich schon in der Tasche. Nur wenn der Red Bull-Pilot ausfällt und Jenson Button den Grand Prix von Japan gewinnt, muss er sich weiter gedulden. Vettel macht sich darüber aber keinerlei Gedanken. "Auch wenn alle Leute darüber sprechen, diesen einen Punkt müssen wir noch holen", meint Vettel. "Wer mir helfen will, kann Jenson ja von der Treppe stürzen", scherzte er und lachte. Die Wahrscheinlichkeit, dass sein Red Bull schlapp macht, ist gering. Sein Auto stand zuletzt beim GP Korea 2010 neben der Strecke, weil der Renault-Motor versagte.

Sein ärgster Rivale Jenson Button, der am Mittwoch seinen McLaren-Vertrag um mehrere Jahre verlängerte, glaubt längst nicht mehr an seine theoretische Titelchance. "Das ist vorbei", sagte der Brite. "Es ist aber toll, zu diesem Rennen zu kommen und zu hören, dass Sebastian unsere Titelchance nicht ganz ausschließt", witzelte er. "Ich würde das Rennen gerne gewinnen, auch wenn ich dann im Schatten einer gewissen Person stehen würde, die die Weltmeisterschaft gewinnt." Button fühlt sich nicht zuletzt wegen seiner japanischen Freundin dem Land sehr verbunden.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr kommt der mögliche Titelgewinn für Vettel und Red Bull in dieser Saison nicht überraschend. Musste er 2010 noch bis zur letzten Runde zittern, kann er 2011 schon vier Rennen vor Saisonende seinen Triumph feiern. Neun Siege und elf Pole-Positionen gehen auf sein Konto. "Das ist natürlich anders als im vergangenen Jahr. Da mussten wir bis zum Ende kämpfen und Leistung abliefern. Auch wenn es dieses Mal eng ist, der letzte Schritt fehlt. Ich erinnere mich daran, wie Michael Schumacher auch schon einmal eng dran war und dann ging sein Motor kaputt", sagt Vettel.

Vettel auf Rekordjagd

Mit neun Siegen ist der jüngste Weltmeister aller Zeiten auf dem Weg, den Rekord von Michael Schumacher zu brechen. Der siebenmalige Weltmeister schaffte in der Saison 2004 13 Siege in einer Saison und führt damit die Statistik an. In Suzuka könnte Vettel seine Bilanz auf zehn Siege aufstocken. Sowohl 2009 und 2010 entschied er das Rennen für sich.

An die Statistik denkt Vettel am Sonntag aber sicher nicht. Er will sich durch nichts ablenken lassen und nur auf das Rennen konzentrieren. Denn: "Wenn du dich entscheidest abzuheben, dann wirst du auch wieder runterkommen. Nichts hält für immer", meinte Vettel. Bodenständige Worte für einen, der beinahe zum zweiten Mal Weltmeister ist.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden