Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

WM-Titelkampf in Abu Dhabi

Alonso will Titel aus eigener Kraft holen

Vettel, Hamilton, Alonso, Webber - Abu Dhabi 2010 Foto: xpb 61 Bilder

Die FIA-Pressekonferenz mit den vier WM-Kandidaten sorgte für den ersten Schlagaubtausch in Abu Dhabi. Sebastian Vettel kündigte an, im Falle des Falles für das Team zu fahren. Fernando Alonso will sich nicht auf Schützenhilfe verlassen. "Erster oder zweiter ist unser einziges Ziel."

11.11.2010 Tobias Grüner

Beim ersten Aufeinandertreffen in Abu Dhabi gaben sich die vier WM-Kandidaten äußerst relaxt. Mark Webber sorgte sogar für einen kleinen Lacher, als er beim offiziellen Foto merkte, dass sein Hosenstall offen stand. Ansonsten zeigten die Titelaspiranten keine Schwäche. Keiner wollte zu viel preisgeben. Die wichtigste Frage lautete wie schon zuletzt: Wird Sebastian Vettel seinen Teamkollegen vorbeilassen, wenn er Mark Webber dadurch die Weltmeisterschaft ermöglichen kann?

Vettel deutet Webber-Unterstützung an

Eine klare Antwort blieb der Deutsche wie zuletzt schuldig. Allerdings deutete Vettel erstmals an, dass er im Falle des Falles vom Gas gehen wird. "Falls die Situation eintreten wird, dann wissen wir, dass wir für das Team fahren. Es gab einige Szenen in diesem Jahr, bei denen wir uns nahe gekommen sind und dabei nicht so gut ausgesehen haben. Das wichtigste Ziel ist es, das nicht noch einmal zu wiederholen."

Fernando Alonso will sich nicht auf die Schützenhilfe von Red Bull verlassen. Der Ferrari-Pilot will den Titel aus eigener Kraft gewinnen: "Wir haben nur ein einziges Ziel an diesem Wochenende: Wir wollen Erster oder Zweiter werden. Im Qualifying peilen wir die erste Startreihe ein. Die Pole Position wäre natürlich auch willkommen." Die einzige Schützenhilfe, die Alonso gerne annehmen würde, wäre die von Teamkollege Felipe Massa: "Wir haben in dieser Saison schon öfter gemeinsam auf dem Podium gestanden. Ein Sieg von ihm wäre wie ein Geschenk für mich."

Hamilton hat noch nicht aufgegeben

Das Thema Stallregie in Hockenheim ist für Alonso kein Thema mehr. Jenson Button hatte Anfang der Woche noch einmal für etwas Aufregung gesorgt, als er Alonso den Titel mit mehr als sieben Punkten Vorsprung wünschte. "Das ist mir völlig egal, ob ich mit einem, sieben oder 25 Punkten Weltmeister werde", konterte Alonso,

Lewis Hamilton geigt ebenfalls noch im WM-Konzert mit. Sein Rückstand von 24 Punkten lässt den McLaren-Piloten aber leisere Töne spucken. "Ich habe nichts mehr zu verlieren. Ich werde volles Risiko gehen." Dass er die WM schon einmal gewonnen hat, sieht er nicht als Vorteil. "Ich kenne die Situation und ich fühle mich wohl. Das heißt aber nicht, dass die anderen einen Nachteil haben."

Motorenfrage könnte entscheidend werden

Wichtig könnte am Wochenende die Motorenfrage werden. Bei nur acht Triebwerken in der Saison haben alle vier Kandidaten beim letzten Rennen einen gebrauchten V8 im Heck. Hamilton sieht hier einen Vorteil für sich: "Durch die gute Arbeit von Mercedes sind wir motorseitig in einer starken Position. Ich habe einen relativ frischen Motor, der noch nicht viele Meilen drauf hat. Da könnten wir gegenüber den anderen einen kleinen Vorteil haben."

Bei Red Bull gibt man sich ebenfalls zuversichtlich, obwohl Vettel in Korea (Pleuelschaden) und Webber in Brasilien (Überhitzung) zuletzt kleinere und größere Probleme zu beklagen hatten. "Für das Rennen haben wir den Motor, der bisher nur das Rennen von Suzuka auf dem Buckel hat. Ich denke, dass der halten wird. Sollte ein Problem auftauchen, sieht es allerdings nicht so gut aus."

Bei Mark Webber soll der angeschlagene Motor von Brasilien wieder zum Einsatz kommen. "Wir werden ihn im ersten Teil des Wochenendes verwenden und schauen, ob das Hitzeproblem wieder auftritt. Für Samstag und Sonntag haben wir noch einen vernünftigen Motor übrig." Nur bei Ferrari machte man wie schon zuletzt ein großes Geheimnis um die verbleibenden Triebwerke: "Wir fahren am Freitag einen der acht Motoren und am Samstag auch", erklärte Alonso nichtssagend.

Umfrage
Wer wird in Abu Dhabi Weltmeister?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden