Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahrerlager-Umfrage

Wo waren Sie bei Schumis erstem Rennen

Schumacher & Vettel Foto: xpb 59 Bilder

Michael Schumacher ist der einzige Formel 1-Fahrer, der 20 Jahre nach seinem Debüt immer noch fährt. Seine heutigen Kollegen versuchen sich zu erinnern, was sie am 25. August 1991, am Tag von Schumachers GP-Premiere, getan haben.

25.08.2011 Michael Schmidt

Für viele der aktuellen Formel 1-Fahrer ist Michael Schumacher ein Dinosaurier. Als der Rekordsieger am 25. August 1991 seinen ersten Grand Prix fuhr, da war ein Jaime Alguersuari gerade anderthalb Jahre alt. Der ein Jahr ältere Teamkollege Sebastien Buemi musste ebenfalls bedauern, als er auf Schumachers ersten Grand Prix angesprochen wurde. "Sorry, aber da war ich zu klein."

Vettel erinnert sich an Hockenheim

Auch Sebastian Vettel ging noch in den Kindergarten. Der Weltmeister hat nur verschwommene Erinnerungen an das Debüt seines Landsmannes. "Da habe ich wahrscheinlich ein Spielzeugauto von Michael auf dem Boden hin und hergeschoben." Der erste echte Kontakt mit der Formel 1 fand ein paar Jahre später in Hockenheim statt. "Ich stand mit meinem Vater an der Geraden Richtung erste Schikane. Es hat in Strömen geregnet, und kaum einer ging auf die Strecke. Bis dann Michael in seinem gelben Benetton kam. Er ist wahrscheinlich nur eine Installationsrunde gefahren, aber für mich war das die ganz große Welt."

Vitaly Petrov konnte 1991 weder mit Schumacher, noch mit der Vokabel Formel 1 etwas anfangen. "Ich wusste gar nicht, was Formel 1 ist. Michael habe ich erst richtig 2006 wahrgenommen. Als er seinen Rücktritt bekannt gab, dachte ich nur: Schade, jetzt wirst du nie gegen ihn fahren können. Und jetzt ist es doch noch passiert. Dafür bin ich dankbar."

Schumi-Erinnerungen mit Senna verknüpft

Virgin-Pilot Jérôme d‘Ambrosio versprach, dass er am Sonntag auf die blauen Flaggen besonders gut achten wird, wenn Schumachers Mercedes von hinten angeflogen kommt. "An 1991 kann ich mich nicht erinnern. Mein erster Kontakt mit der Formel 1 war der Samstag von Imola 1994. Leider keine sehr schöne Erinnerung." An diesem Tag starb Roland Ratzenberger in seinem Simtek.

Auch Fernando Alonso bringt den unheilvollen GP San Marino 1994 mit dem Namen Schumacher zum ersten Mal in Verbindung. "Als Senna seinen Unfall hatte, lag da einer in Führung, der Schumacher hieß. Vorher hatte ich noch nie was von ihm gehört. Es ist ein Privileg, dass ich gegen ihn fahren durfte." Und warum kam ihm der damalige Benetton-Pilot nicht schon vorher unter? "Weil die Formel 1 im spanischen Fernsehen nicht übertragen wurde."

Webber stolz auf Schumi-Foto

Da war Mark Webber besser bedient. Der Australier hatte bereits seine erste Kart-Erfahrungen gemacht und saß zusammen mit seinem Vater auf der Couch, als Schumacher in Spa 1991 seine erste Duftnote hinterließ. "Ich erinnere mich an ein wunderschönes grünes Auto und habe mich gefreut, dass es in Spa so gut bei der Musik war. Natürlich hat das Debüt von Michael Eindruck gemacht. Ich sagte zu mir: So musst du es auch einmal machen." Webber hielt Wort. Elf Jahre später debütierte er in einem Minardi beim GP Australien. Und der Australier fuhr bei seiner Premiere sofort in die Punkteränge. "Das schönste Geschenk war, dass ich nach dem Rennen mit Michael auf ein Foto durfte. Er hatte den Grand Prix gewonnen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden