Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Young Driver Test 2013 (Fotos Tag 3)

Wolff-Debüt und Technik-Updates

McLaren - Young Drivers Test - Silverstone - 19. Juli 2013 Foto: xpb 75 Bilder

Am letzten Tag der Young Drivers Tests gab es in Silverstone viel zu sehen. Neben einigen interessanten Neuheiten an der Technikfront stand vor allem das Williams-Debüt von Susie Wolff im Mittelpunkt. Wir haben die Bilder.

19.07.2013 Tobias Grüner

Drei Tage perfektes Sommerwetter in Silverstone - wann hat es das schon mal gegeben. Bei idealen äußeren Bedingungen nutzten die 10 Teams die die letzten Stunden des Young Drivers Tests am Freitag (19.7.2013) noch einmal ausgiebig, um neue Teile und neue Reifen zu testen.

Technik-Tests bei McLaren und Sauber

Im Technik-Fokus stand besonders McLaren. Gary Paffett probierte in der Früh eine neue Nase aus. Hier wuchsen die Befestigungsstreben zum Frontflügel deutlich in die Breite. Einen ähnlichen Weg war schon Mercedes am Nürburgring gegangen.
 
Auch bei Sauber gab es Interessantes zu entdecken. Nach Toro Rosso und Lotus probierte auch der Schweizer Rennstall noch einmal ein passives DRS aus. Zuletzt war das System bei den Wintertests in Spanien installiert. Als Fahrer setzte Sauber den Japaner Kimiya Sato ein. Der Auto GP-Pilot durfte sich den Formel 1-Traum dank einer kleinen Spende an das Team erfüllen.

Wolff gibt Williams-Debüt

Auch bei Williams saß ein Rookie am Steuer. Zum ersten Mal durfte die ehemalige DTM-Pilotin Susie Wolff ein aktuelles Formel 1-Auto auf einer Rennstrecke bewegen. Zu Beginn des Tages musste sich die Schottin aber in Geduld üben. Aerodynamik-Läufe mit konstanter Geschwindigkeit standen zunächst auf dem Plan. Nach den Einrollrunden durfte sie endlich Gas geben.

In der wenig aussagekräfigen Zeitentabelle lag Susie Wolff am Ende 2,2 Sekunden hinter der Bestzeit von Sebastian Vettel im Red Bull. Der Weltmeister durfte am Nachmittag ins Cockpit, testete Reifen und er lieferte Red Bull Messdaten für den Vergleich mit Webber-Ersatzkandidat Daniel Ricciardo, der am Vortag dran war.

Mit Adrian Sutil lag noch ein weiterer Deutscher im Endklassement weit vorne. Der Force India-Pilot markierte die zweitschnellste Runde des Tages - dreieinhalb Zehntel hinter seinem Landsmann. In der Kilometerwertung konnte den Bayern keiner schlagen. Mit 99 Runden setzte er in dieser Kategorie den Tagesbestzwert.
 
In unserer Bildergalerie haben wir die Impressionen von Testfinale am Freitag.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden