Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Young Drivers Test Abu Dhabi 2010

Ricciardo bringt Red Bull wieder an die Spitze

Daniel Ricciardo Foto: xpb 14 Bilder

Red Bull hat den Schwung in Abu Dhabi auch beim Young Drivers Test nicht verloren. Nachwuchsmann Daniel Ricciardo schlug die Talente der anderen Teams beim ersten Test am Dienstag (16.11.) um mehr als eine Sekunde.

16.11.2010 Tobias Grüner

Die Saison ist vorbei, aber in Abu Dhabi brüllen immer noch die Formel 1-Motoren. An den beiden Tagen des "Young Drivers Test" (16./17.11.) dürfen die Stammpiloten ihre Cockpits jungen Nachwuchshoffnungen überlassen, deren Formel 1-Erfahrung begrenzt ist.

Ganz oben in der Zeitentabelle stand am Ende wieder ein Red Bull. Der Australier Daniel Ricciardo, Vizemeister der Formel Renault, konnte die gesamte Konkurrenz um eine Sekunde hinter sich lassen. Seine Bestzeit 1:39.616 Min. lag allerdings drei Zehntel unter der schnellsten Runde von Sebastian Vettel im Qualifying am Samstag. Und bis zum Dienstag sollte die Strecke durch den Fahrbetrieb deutlich an Grip zugelegt haben.

Ricciardo mit leichtem Auto unterwegs

Allerdings zeigt die Zeit auch, dass Red Bull Ricciardo die Chance gab, sein Talent mit wenig Sprit zu beweisen. Auch McLaren überließ seinem Einsatzfahrer ein relativ leeres Auto. Der Engländer Oliver Turvey, der sechste der GP2-Meisterschaft, fuhr wie sein Vorbild Lewis Hamilton zwei Tage zuvor auf Rang zwei.

Auf Rang drei der Zeitenliste tauchte überraschend ein Force India auf. Kurz vor Ende des Tages verkürzte der Portuguiese Antonio Felix da Costa seinen Rückstand auf die Tagesbestzeit auf 1,765 Sekunden. Auch hier schien nicht allzuviel Benzin im Auto gewesen zu sein. Der deutlich erfahrenere Schotte Paul di Resta blieb am Vormittag knapp anderthalb Sekunden langsamer.

Sauber zufrieden mit Gutierrez

Knapp hinter Da Costa ließ sich Sauber-Talent Esteban Gutierrez (Mexiko) die viertbeste Zeit notieren. "Nachdem er sich am Morgen schnell eingewöhnt hat, konnten wir am Nachmittag ein intensives Testprogramm fahren", stellte Technikchef Jamey Key dem Youngster ein gutes Zeugnis aus. Schritt für Schritt habe sich der GP3-Meister von 2010 verbessern können. Laut Key sei man konstant Runs mit fünf gezeiteten Runden und gleicher Spritmenge gefahren. Da man auf den Einsatz des F-Schachts verzichtete, lagen die Top-Speeds allerdings etwas niedriger als am Wochenende.

Platz fünf ging an Formel 2-Meister Dean Stoneman im Williams, Formel Renault-Champion Mikhail Aleshin im Renault fuhr die sechstschnellste Zeit. Bei Toro Rosso durfte der britische Formel 3-Meister ans Steuer, der den Tag auf Rang sieben beendete. Hinter dem bereits erwähnten Paul di Resta landete der englische Nachwuchsmann Sam Bird im Mercedes GP auf Rang zehn.

Ferrari nur auf Rang zwölf

Bester Pilot der neuen Teams war Virgin-Pilot Jerome D'Ambrosio auf Rang zehn, der GP2-Champion Pastor Maldonado im HRT knapp zwei Zehntel hinter sich halten konnte. Ferrari landete mit Jules Bianchi sogar noch einen Platz dahinter auf Rang zwölf. Rodolfo Gonzalez (Veneuzuela) im Lotus und Rio Haryanto (Indonesien) im zweiten Virgin komplettierten die Zeitentabelle.

Allerdings sollte man weder der Rangfolge noch den Abständen besondere Bedeutung beimessen. Die Piloten fahren unterschiedliche Spritmengen, unterschiedliche Setups und unterschiedlich alte Motoren. Immerhin gab es bei besten äußeren Bedingungen keine Unfälle auf der Piste in Abu Dhabi. Am Mittwoch dürfen die Youngster noch einmal ihr Können zeigen, bevor am Freitag wieder mehrheitlich das Stammpersonal im Cockpit sitzt, wenn erstmals auf Pirelli getestet wird.

FahrerAutoZeit/Rückstand
1. Daniel RicciardoRed Bull1:39.616 min.
2. Oliver TurveyMcLaren+ 1.109
3. Antonio Felix da CostaForce India+ 1.765
4. Esteban GutierrezSauber+ 1.816
5. Dean StonemanWilliams+ 1.906
6. Mikhail AleshinRenault+ 2.457
7. Jean-Eric VergneToro Rosso+ 2.873
8. Paul di RestaForce India+ 3.120
9. Sam BirdMercedes GP+ 3.369
10. Jerome D'AmbrosioVirgin+ 3.902
11. Pastor MaldonadoHRT F1+ 4.134
12. Jules BianchiFerrari+ 4.278
13. Rodolfo GonzalezLotus+ 5.308
14. Rio HaryantoVirgin+ 9.823
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden