Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Zwei offene Cockpits für 2013

Bianchi bei Force India?

Magny-Cours 2012 Foto: xpb

Zur Jahreswende waren noch zwei Formel 1-Cockpits frei. Force India und Caterham haben ihren zweiten Fahrer für die Saison 2013 noch nicht offiziell bestätigt. Bei Force India drängt sich nun immer mehr Testfahrer Jules Bianchi in den Vordergrund. Sebastien Buemi bekam eine Absage.

02.01.2013 Michael Schmidt

Wer fährt neben Paul di Resta bei Force India? Und wer neben Charles Pic bei Caterham? Die Formel 1 geht mit zwei offenen Fragen in die Saison 2013. Bei Force India durften sich bis zuletzt sechs Fahrer Hoffnungen machen: Adrian Sutil, Jaime Alguersuari, Sebastien Buemi, Bruno Senna, Heikki Kovalainen und Jules Bianchi. Ex-Pilot Sutil schien lange in der Pole Position zu stehen. Doch je länger eine Bestätigung ausblieb, umso mehr Zweifel wurden laut. In den englischen Medien wurde spekuliert, dass Sutils Vorstrafe wegen der Handgreiflichkeiten in einem Club in Shanghai vor zwei Jahren bei einer künftigen Einreise in China, den USA und Kanada Probleme bereiten könnte. Sutils Management dementierte.

Bianchi mit starken Unterstützern

Buemi hausierte bei Force India mit seinem Simulatorwissen bei Red Bull, Alguersuari mit seiner Testerfahrung bei Pirelli. Keiner kennt die 2013er Reifen besser als der Spanier. Kovalainen hat nur Erfahrung in die Waagschale zu werfen, Senna angeblich elf Millionen Dollar Mitgift. Jules Bianchi stand am Ende der Schlange. Der 23-jährige Franzose konnte bei den Freitagstrainings nicht so überzeugen wie zuvor Paul di Resta oder Nico Hülkenberg. Doch über Bianchi wacht die schützende Hand von Ferrari und das Netzwerk seines Managers Nicolas Todt, dem Sohn des FIA-Präsidenten. Ferraris Testfahrer soll auch Sponsoren an der Hand haben. Von bis zu drei Millionen Dollar ist die Rede. Außerdem hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Force India ab 2014 mit Ferrari-Motoren fährt und in Maranello ein Interesse daran besteht, Bianchi eine Fahrmöglichkeit zu bieten.

Nach fünf Wochen Ruhe scheint sich nun etwas bei Force India zu tun. Sebastien Buemi bekam vor den Weihnachtsfeiertagen eine Absage. Der Schweizer wird wohl Red Bull-Ersatzpilot bleiben und 2013 seine Fahraktivitäten im Sportwagen-Team von Toyota ausweiten. Plötzlich rückt Jules Bianchi in den Vordergrund. Würde Force India seine Politik fortsetzen, den jeweiligen Reservepiloten zum Stammfahrer zu befördern, müsste sich Ferrari nach einem Ersatzmann umschauen. Hier kämen die bei Force India gescheiterten Fahrer in Frage.

Bei Caterham entscheidet die Mitgift

Caterham hat die Auswahl zwischen Vitaly Petrov, Bruno Senna und Giedo van der Garde. Heikki Kovalainen scheint aus dem Rennen. Bei diesem Team wird die Mitgift entscheiden. Die Frage ist, wer von den drei Kandidaten wirklich Geld mitbringen kann und wer nur Geld in Aussicht stellt. Erfahrung macht klug. Caterham hatte sich von Petrov mehr Sponsoren aus Russland versprochen. Die kamen bloss nie.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden