Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Zweite Silberpfeil-Pleite

Mercedes muss Reifen-Rätsel lösen

Nico Rosberg GP Malaysia 2012 Foto: xpb 91 Bilder

Nach zwei Rennen steht Mercedes mit einem WM-Punkt da. Wie schon in Melbourne war der Silberpfeil-Speed auch in Malaysia nicht konkurrenzfähig. Nach dem Rennen fehlten den Verantwortlichen noch die Erklärung für die erneute Pleite.

25.03.2012 Tobias Grüner

Der neue Mercedes und die neuen Pirelli-Reifen - bis jetzt ist es noch keine Liebesbeziehung. Auch im zweiten Rennen der Saison kämpften Michael Schumacher und Nico Rosberg auf verlorenem Posten, sobald die Lichter der Startampel ausgingen. Mit etwas Glück gab es am Ende noch den ersten WM-Punkt für Schumi. Doch der konnte die Mienen der Verantwortlichen auch nicht aufhellen.

"Das ist ein sehr enttäuschendes Ende eines positiven Wochenendes in Malaysia", versuchte Teamchef Ross Brawn dem Sepang-Gastspiel noch etwas Gutes abzugewinnen. "Wir haben mit diesem Auto noch ein Rätsel zu entschlüsseln. Nach einem ermutigenden Qualifying und den Longruns am Freitag haben wir heute im Rennen Probleme bekommen, die Reifen ins Arbeitsfenster zu bekommen."

Schumacher profitiert kurz vor Schluss von Ausfällen

Für Michael Schumacher begann das Rennen schon schlecht. In der ersten Runde geriet der Rekordchampion mit Lotus-Pilot Romain Grosjean aneinander. Beide Autos drehten sich. Schumi fiel weit zurück. Die Aufholjagd geriet schnell ins Stocken. Der Mercedes war einfach zu langsam. "Die Pace war nicht so schlecht, aber ich konnte kaum Positionen gutmachen", erklärte der Altmeister später. Durch das Pech von Maldonado und Vettel reichte es am Ende immerhin noch zu Rang zehn.

Bei Nico Rosberg lief es umgekehrt. Der Youngster im Team fuhr zunächst beständig in den Punkten, fand sich aber schnell in der Verteidigungsposition wieder. "Der Reifenabbau mit den Intermediates war sehr hoch. Deshalb musste ich an die Box, um mir einen neuen Satz abzuholen", klagte der Wahlmonegasse. "Erst im letzten Stint auf Slicks wurde es besser. Wir müssen aber weiter an unserer Racepace arbeiten."

Nur Caterham, Marussia und HRT schlechter

Teamchef Brawn stellte anschließend ernüchtert fest: "Es gab kleine Bereiche in denen es schien, dass wir die Reifen zum Arbeiten brachten, und dann sind wir wieder komplett aus dem Fenster gefallen." Auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug hatte direkt nach dem Rennen noch keine Antworten parat. "Das ist sicher ein anspruchsvolles Auto. Wir müssen jetzt erst einmal herausfinden, warum andere Teams mehr Grip generiert haben als wir. Vielleicht hätte es im Trockenen ganz anders ausgesehen."

<

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden