Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 3 EM 2014 Moskau

Ocon kontert mit Russland-Hattrick

Esteban Ocon - Formel 3 EM - Moskau 2014 Foto: xpb 13 Bilder

Auf dem 3,931 Kilometer langen Moscow Raceway gelang dem Franzosen Esteban Ocon ein perfektes 7. Rennwochenende der Formel 3 Europameisterschaft 2014. Der Prema-Pilot gewann alle 3 Rennen und baute den Vorsprung auf Max Verstappen deutlich aus.

14.07.2014 Tobias Grüner

In der Formel 3 EM teilen sich dieses Jahr nur wenige Piloten die Siege unter sich auf. Nachdem zuletzt Max Verstappen 6 Mal in Folge ganz oben auf dem Podium stand, gehörte das Rennwochenende in Moskau wieder ganz Esteban Ocon. Der Lotus-Junior triumphierte in allen 3 Rennen. Die Grundlage für den Hattrick legte der Franzose mit starken Leistungen in den Qualifyings, als er sich alle 3 Pole Positions sicherte.

Esteban Ocon - Formel 3 EM - Moskau 2014
FIA Formel 3 Lauf in Moskau, 5. Rennen 4:01 Min.

Vom besten Startplatz aus ließ der 17-jährige Franzose im ersten Rennen am Samstag (12.7.) nichts anbrennen. Nach 24 Runden wurde Ocon mit 1,5 Sekunden Vorsprung vor Carlin-Pilot Jordan King abgewinkt. Max Verstappen konnte sich mit einem Überholmanöver gegen Tom Blomqvist in der zweiten Runde noch Rang 3 sichern. Nach 6 Siegen in Serie hielt sich die Freude über den kleinen Pokal allerdings in Grenzen.

Saisonsiege 6,7 und 8 für Ocon

Auch im zweiten Rennen des Wochenendes konnte Verstappen den Rückstand auf Ocon in der Gesamtwertung nicht reduzieren. Technische Probleme zwangen den Niederländer schon in Runde 12 zur Aufgabe. An der Spitze ließ Ocon erneut nichts anbrennen. Von der Pole Position fuhr er souverän den zweiten Moskau-Sieg ein. Um Rang 2 lieferten sich Antonio Fuoco und Tom Blomqvist ein spannendes Duell. Fuoco konnte seinen britischen Gegner allerdings bis ins Ziel in Schach halten und Platz 2 nach Hause fahren.

Im großen Finale von Moskau gab es für Ocon an der Spitze wieder mehr Druck von hinten. Mit repariertem Auto jagte Verstappen seinen Titelkonkurrenten bis zur letzten Runde. Kurz ging Verstappen sogar in Führung, doch auf der Ziellinie fehlten dem Van Amersfoort-Youngster am Ende knapp 7 Zehntel. In einem turbulenten letzten Rennen mit 2 Safety-Car-Phasen und einigen Durchfahrtsstrafen wegen Frühstarts landete Fuoco dahinter auf Rang 3. Ocon baute seine Führung in der Gesamtwertung mit dem 8. Saisonsieg auf 116 Punkte aus.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden