Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 3 EM 2014 Österreich

Drei Gewinner am Red Bull Ring

Formel 3 - Österreich 2014 - Spielberg - Red Bull Ring - Rennen 1 - Tom Blomqvist Foto: xpb 16 Bilder

Die Formel-3-Europameisterschaft war am vergangenen Wochenende auf dem Red Bull Ring in Spielberg unterwegs. Die Nachwuchsfahrer boten den Fans auf dem renovierten Kurs eine gute Show. Für den Meisterschaftsführenden Esteban Ocon und seinen Verfolger Max Verstappen lief es nicht nach Plan.

04.08.2014 Andreas Haupt

Abwechslungsreich: Mit diesem Wort lassen sich die drei Läufe auf der 4,326 Kilometer langen Rennstrecke in der Steiermark beschreiben. Der Red Bull Ring sah gleich drei verschiedene Sieger und Zweikämpfe en masse.

Formel 3 - Österreich 2014 - Spielberg - Red Bull Ring - Rennen 3 - Start
Formel 3 EM 2014 Österreich 3:35 Min.

Ocon und Verstappen geraten aneinander

Das Qualifying zum ersten Lauf auf der Berg-und-Talbahn geriet zum großen Zweikampf der beiden Meisterschaftskontrahenten. Tabellenführer Esteban Ocon (Prema Powerteam), seines Zeichens Nachwuchspilot der Lotus-Formel-1-Mannschaft, schnappte sich mit einem Vorsprung von 0,150 Sekunden die Pole-Position vor Max Verstappen (Van Amersfoort Racing).

Am Rennstart setzten die beiden Youngster ihr Duell fort. Sie kollidierten in der ersten Kurve, weshalb Ocon auf den letzten Platz zurückfiel, und Verstappen sich auf dem sechsten Rang einordnen musste. "Mein Start war gut, und ich lag in der ersten Kurve neben Esteban. Dort hat er mir nicht genügend Platz gelassen und ich konnte die Kollision nicht mehr verhindern. Durch den Unfall wurde meine linke Vorderradaufhängung beschädigt und ich bin froh, dass ich das Ziel überhaupt erreicht habe. Wegen dieses Schadens waren meine Reifen am Ende des Rennens komplett abgefahren", erklärte der 16-jährige Niederländer.

Großer Profiteur des Zweikampfs war Tom Blomqvist. Der Brite, der für Jagonya Ayam with Carlin unterwegs ist, erbte die Führung. Die Spitzenposition gab er bis zum Rennende auch nicht mehr ab. Auf dem zweiten Platz landete Antonio Giovinazzi vor Max Verstappen. Der Sohn des ehemaligen F1-Fahrers Jos Verstappen wurde jedoch nachträglich mit einer 5-Sekunden-Strafe wegen Überholens außerhalb der Streckenbegrenzung belegt, weshalb er auf den 5. Rang zurückfiel. Der Profiteur hieß Jake Dennis.

Fuoco gewinnt das zweite Rennen

Spannend ging es auch im zweiten Lauf des Wochenendes weiter. Gleich drei Safety-Car-Phasen bremsten das Feld ein. Beim letzten Restart beging Antonio Giovinazzi, der vom ersten Startplatz ins Rennen ging und bis dato alles kontrolliert hatte, einen schwerwiegenden Fehler. Der Italiener ließ zu viel Abstand hinter dem Safety-Car, weshalb ihn die Rennkommissare zu einer Durchfahrtsstrafe verdonnerten. Da Giovinazzi nicht mehr bis zum Rennende die Boxenstraße ansteuerte, wurde sie in eine 20-Sekunden-Strafe umgewandelt. Dadurch entschied Antonio Fuoco den zweiten Lauf für sich, obwohl er nicht eine Runde in Führung gelegen war. Auf dem zweiten Platz landete Tom Blomqvist vor Lucas Auer.

Antonio Giovinazzi gewinnt das letzte Rennen

Die abschließende Hatz der Formel 3 EM auf dem Red Bull Ring entschied Antonio Giovinazzi nach einer fehlerfreien Fahrt für sich. Es war der erste Sieg für den Italiener in der Formel 3 EM. Mit auf das Podest kletterten erneut Blomqvist und Auer. Für die Meisterschaftsführenden lief es wieder nicht rund. Sowohl Max Verstappen als auch Esteban Ocon wurden mit einer Durchfahrtsstrafe belegt und erreichten nur den 12. und 13. Rang.

In der Meisterschaft führt Ocon komfortabel mit 379 Punkten. Verstappen hat bislang 285 Zähler gesammelt. Auf Rang drei befindet sich Tom Blomqvist (269).

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden