Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 3 EM Monza 2015

Crash-Festival im Autodromo

Formel 3 EM - Monza - 2015 Foto: Formel 3 EM 21 Bilder

Das vierte Formel 3-Wochenende der Saison artete in ein wahre Crash-Festival aus. Aus Sicherheitsgründen musste das Finalrennen am Sonntag (31.5.2015) sogar vorzeitig abgebrochen werden. Felix Rosenqvist konnte sich in allen 3 Läufen als Sieger feiern lassen.

01.06.2015 Tobias Grüner

Unerfahrene Nachwuchspiloten und eine gefährliche Highspeed-Strecke – diese Kombination wurde vielen Fahrern beim vierten Rennwochenende der Formel 3 Europameisterschaft in Monza zum Verhängnis. Das Safety-Car befand sich im Dauereinsatz. Die Mechaniker und die Rennleitung hatten einiges an Arbeit.

Den heftigsten Abflug erlebte der Kanadier Lance Stroll im zweiten Rennen am Samstag. Der Ferrari-Junior war nach einer Kollision mit Antonio Giovinazzi eingangs der Curva Grande ausgehebelt worden, überschlug sich mehrfach und landete schließlich im Fangzaun. Kurze Zeit später wirbelte auch noch Michele Beretta durch die Luft. Beide Piloten blieben zum Glück unverletzt.

Rosenqvist feiert Monza-Hattrick

Felix Rosenqvist ließ sich von den vielen Kollisionen und Safety-Car-Phasen nicht irritieren. Der Schwede hatte sich für alle 3 Rennen die Pole Position gesichert und münzte diese auch jeweils in Siege um. Jake Dennis konnte mit einem dritten und zwei zweiten Plätzen ebenfalls 3 Pokale und viele Punkte für die Fahrerwertung sammeln.

Allerdings wurden wegen der vielen Kollisionen und Neutralisationen im zweiten Rennen am Samstag und beim Finallauf am Sonntag jeweils  nur halbe Punkte vergeben. Beide Läufe mussten vorzeitig abgebrochen worden werden.

Standpauke für Crash-Piloten

Am Samstagabend hatte es sogar eine Krisensitzung im Fahrerlager gegeben, in denen alle Piloten zu mehr Vorsicht aufgefordert wurden. Als das Safety-Car am Sonntag in den ersten Runden dann aber erneut 2 Mal auf die Strecke musste, griff die Rennleitung hart durch und beendete den Spaß aus Sicherheitsgründen.

Dadurch gab es für Rosenqvist insgesamt nur 50 statt der maximal möglichen 75 Punkte. In der Gesamtwertung behält somit Antonio Giovinazzi weiterhin die Führung mit 182 Punkten, gefolgt von Charles Leclerc (166,5) und Rosenqvist (160). Das nächste Rennwochenende findet vom 19. bis 21. Juni auf der Ardennen-Achterbahn in Spa-Francorchamps statt. Dann zeigen die Piloten hoffentlich etwas mehr Disziplin.

Die spektakulären Bilder des Crash-Festivals zeigen wir Ihnen in unserer Galerie.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden