Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 3 EM Zandvoort 2016

Cassidy räumt 3 Pokale ab

Nick Cassidy - Zandvoort - 2016 Foto: Formel 3

Der Neuseeländer Nick Cassidy hat in Zandvoort sein erstes Formel 3-Rennen gewonnen. Insgesamt räumte der Prema-Pilot 3 Pokale auf dem spektakulären Dünenkurs ab. In der Gesamtwertung führt aber weiterhin Lance Stroll – trotz 2 Nullern in Zandvoort.

18.07.2016 Tobias Grüner

Rennen 1:

Im ersten Rennen des Zandvoort-Wochenendes sah alles danach aus, als könne Lance Stroll seinen Durchmarsch der letzten Wochen fortsetzen. Der Kanadier schoss von Startplatz 4 schon in der ersten Kurve an allen Konkurrenten vorbei und legte so den Grundstein für den sechsten Saisonsieg. Einmal an der Spitze konnte dem Tabellenführer keiner mehr folgen. Mit 8 Sekunden fuhr Stroll schließlich vor seinem Prema-Kollegen Nick Cassidy und Carlin-Pilot Alessio Lorandi über die Linie. Vierter wurde Maximilian Günther.

Rennen 2:

Die Glückssträhne von Stroll endete jedoch abrupt im zweiten Qualifying. Das Auto des schnellen Manns aus Montreal fiel bei der technischen Kontrolle durch. Die Kommissare entdeckten ein Aufhängungsteil, das nicht dem Reglement entsprach. Die beiden Bestzeiten wurden entsprechend gestrichen. Stroll musste die Läufe 2 und 3 somit vom Ende des Feldes starten – was auf der überholfeindlichen Strecke von Zandvoort einen erheblichen Nachteil darstellte.

So machten Nick Cassidy, Maximilian Günther und Callum Ilott den Kampf um die Podiumsplätze im zweiten Rennen unter sich aus. Ilott war von der Pole Position gestartet, wurde aber schon auf den ersten Metern von Cassidy überrumpelt. Nach der ersten Kurve ging auch noch Günther am Briten vorbei. Das Trio setzte sich schnell vom Rest des Feldes ab. Platzverschiebungen gab es aber keine mehr. Für Cassidy war es der erste Formel 3-Sieg überhaupt.

Maximilian Günther - Formel 3 - Zandvoort - 2016Foto: xpb
Start-Ziel-Sieg für Günther in Rennen Nr.3

Rennen 3:

Beim großen Finale am Sonntag drehte Günther den Spieß um. Der Deutsche feierte auf der 4,307 Kilometer langen Strecke einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Cassidy musste sich wie schon im ersten Rennen des Wochenendes mit Rang 2 begnügen. Rang 3 ging an einen weiteren Deutschen: David Beckmann vom Team Mücke feierte seinen ersten Podiumsplatz überhaupt.

Weil Stroll in den Rennen 2 und 3 wie erwartet nicht punkten konnte, verkürzte Günther den Rückstand in der Gesamtwertung um 30 Punkte auf nun „nur“ noch 56 Zähler. Cassidy schob sich durch die 3 Podiumsplätze auf Rang 4 der Tabelle – nur noch einen Punkt hinter Ilott. Schon Ende Juli kann sich aber alles wieder ändern. Dann geht es zum siebten Rennwochenende im belgischen Spa-Francorchamps.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden