6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel E in Argentinien 2017

Buemi mit nächstem Sieg

Sebastien Buemi - Renault E-Dams - eprix Argentinien Foto: E-Dams

Sébastien Buemi dominiert weiterhin die Formel E. Auch in Argentinien war der Renault-Pilot nicht zu schlagen. Zweiter wurde Jean-Eric Vergne vor Lucas di Grassi.

20.02.2017 Andreas Haupt

Sébastien Buemi ist auf dem besten Weg, seinen Titel in der Formel E zu verteidigen. Im dritten Rennen der Saison 2016/2017 feierte der Schweizer in seinem Elektrorennwagen von Renault E-Dams den dritten Sieg. Für den ehemaligen Formel 1-Piloten (2009 bis 2011 bei Toro Rosso) und Toyota-Stammfahrer in der WEC war es insgesamt der neunte Triumph in der Formel E. Kein Fahrer hat mehr Erfolge vorzuweisen.

Unter den heißen Temperaturen in Buenos Aires startete Lucas di Grassi von Abt Schaeffler Audi Sport von der Pole. Jean-Eric Vergne und Buemi reihten sich in der Frühphase hinter dem Brasilianer ein. Lange konnte di Grassi seine Führung allerdings nicht behaupten, seine beiden Verfolger schnappten ihn. Der Abt-Pilot kämpfte mit einem Auto, das zu wenig Grip bot und übersteuerte. Vor der Serie der ersten Pflichtboxenstopps krallte sich Buemi noch seinen ehemaligen Teamkollegen und kontrollierte danach das Rennen von der Spitze aus.

Buemi weit vorn in der Meisterschaft

Nach dem Fahrzeugwechsel hatte Buemi mehr Arbeit in seinem Elektrorennwagen zu verrichten. Sein Renault versetzte beim Bremsen. Dennoch behauptete der Titelverteidiger seine Führung und rollte nach mehr als 45 Minuten Renndistanz mit knapp drei Sekunden Vorsprung vor Vergne ins Ziel. Auf den dritten Platz rettete sich di Grassi, der zwischenzeitlich bis auf die fünfte Position gefallen war. Im zweiten Rennwagen fühlte sich der 32-Jährige aber wohler und holte seinen 15. Podestrang in der Formel E. Kurze Zeit musste das Abt-Team aber um das Podest zittern. Die Rennleitung untersuchte einen Vorfall in der Boxengasse zwischen di Grassi und Nelson Piquet. Es ging um ein Unsafe Release der Abt-Mannschaft. Später sahen die Sportkommissare davon ab, den Piloten zu bestrafen und belegten stattdessen den Rennstall mit einer Geldstrafe.

Der vierte Rang ging an Nicolas Prost von Renault E-Dams. Dahinter folgte Piquet. Aus deutscher Sicht belegte Daniel Abt als Siebter die Punkteränge. Nick Heidfeld reiste dagegen als 15. ohne Zählbares nach Hause. Maro Engel schied aus.

Nach dem Rennen in Buenos Aires liegt Buemi souverän mit 75 Punkten in Führung. Di Grassi hat in der Meisterschaft bereits 29 Zähler Rückstand. In der Teamwertung führt Renault E-Dams mit 111 Punkten vor Abt mit 60 Punkten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden