Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Aktivposten
    Registriert seit
    24.01.2007
    Beiträge
    261

    Standard Chevy Matiz: Radlager beim Bremsscheibentausch mit wechseln

    Bei unserem Chevy Matiz war jetzt der TÜV und AU fällig. Unser freundlicher Händler stellte bei der Durchsicht fest, dass die vorderen Bremsen fällig sind. Nach gut 50tkm in ca. 2½Jahren. Na gut, was willste machen, soll er sie halt ersetzten.
    Das war am Donnerstag. Der Anruf kam gegen Mittag: sie hätten die Bremsen nicht abbekommen, jetzt sind auch die Radlager hinüber. Auto würde heute nicht mehr fertig werden, wenns gut läuft evtl. morgen ansonsten erst nach dem Wochenende…
    Na super. Sie haben’s dann zwar noch am Freitag fertig gemacht, mir aber die Radlager in Rechnung gestellt, ebenso wie den zusätzlichen Tag fürs Ersatzauto.
    Kosten für TÜV/AU, Bremsen und Radlager: 680€!
    Der zur Rede gestellte Werkstattmeister meinte nur lapidar: das könne mal passieren, Chevy ist sowieso das teuerste Auto in der Reparatur, Kulanz könne man von Chevy nicht erwarten, wenn ich die Rechnung nicht bezahlen möchte könne ich das Auto hierlassen und zu Fuß nach Hause gehen… (hat er wirklich gesagt und ich hatte es kurz ernsthaft in Erwägung gezogen)

    Was soll ich sagen: ich habe noch etwas rumgeschimpft und schließlich die Rechnung akzeptiert. Das Chevy im Service sauteuer ist habe ich schon bei der letzten Inspektion (450€) gemerkt – Chevy versucht wohl Damit den zu niedrig kalkulierten VK wett zu machen (die Kiste hat gerade mal 8k gekostet). Man ist wohl nicht auf Kundenbindung aus, nicht im Hause Chevy und nicht bei GM.

    Was meint ihr, ist das normal mit den Radlagern? Muß man sich solche Rechnungen gefallen lassen? Was kann als Kunde dagegen unternehmen? Ist die Rechnung gar nicht überteuert (Radlager haben die Rechnung um rund 100€ verteuert).

    Lange werde ich diese Gurke glücklicherweise nicht ertragen müssen, der Golf wird dieses Gekreuch ersetzten. VW bietet für 17€/Monat eine Servicegarantie an, mit der die Inspektionen und Reparaturen inkl. Ersatzfahrzeug abgegolten sind. Ein faires Angebot, wenn ich sehe, was da anfallen kann.

    Gruß
    RausB

  2. #2
    Meinungsmacher Avatar von RGGB
    Registriert seit
    11.10.2008
    Ort
    hier
    Beiträge
    1.453

    Standard

    Beim Matiz wird die Scheibe mit dem Radlager auf den Achsschenkel gepresst. Das braucht Spezialwerkzeug und kostet nun einmal 400€ allein. Und, ja, es kann trotz Spezialwerkzeug auch das Radlager herunterpressen. Letztlich ist das Auto auch so eher kein guter Wagen. Mechanische Motorprobleme, Motorelektronik, Kantenrost, Schaltgestänge - Murks.
    [SIZE=1]"Glücklich sein ist nur ein Mangel an Information." (Managerweisheit)[/SIZE]

  3. #3
    Schreiber-Guru
    Registriert seit
    20.06.2007
    Beiträge
    2.622

    Standard

    Hallo rausB
    Das spiegelt sich mit den Erfahrungen meiner Schwiegermutter.
    Kaufte die sich doch nach problemlosen Jahren mit einem Citroën AX GTI (über 200tkm innert 10 Jahren und nie auch nur irgendwas gehabt ausser einer defekten Batterie) einen Chevi Matiz .. wegen der Farbe (!!!!). Und weil er günstig sei.
    Man kann ja als Schwiegersohn noch so rumträllern, dass man einfach fragen solle, wenn man Beratung haben wolle, aber meine Schwiegermama ist da ziemlich Beratungsresistent.
    1. Service kommt und siehe da: 400€. Und das für den ersten grösseren Service noch ohne Bremsen und so Zeugs. Grosses Staunen.
    Insofern: Weg mit dem Ding!

    Gruss

    Sam

  4. #4
    Meinungsmacher Avatar von RGGB
    Registriert seit
    11.10.2008
    Ort
    hier
    Beiträge
    1.453

    Standard

    Wobei der Matiz allerdings Lichtjahre von Voyager und Rover 75 entfernt ist. Er ist deutlich besser.
    [SIZE=1]"Glücklich sein ist nur ein Mangel an Information." (Managerweisheit)[/SIZE]

  5. #5
    Aktivposten
    Registriert seit
    24.01.2007
    Beiträge
    261

    Standard

    Über die Zuverlässigkeit des Matiz kann ich nichts Negatives sagen. Ich fahre das Auto jetzt seit 8 Monaten im harten Kurzstreckenbetrieb. Vorher wurde das Auto von einem Kollegen eher gemächlich auf der Autobahn bewegt. In den 52tkm gab es keine Ausfälle.

    Wenn‘s um Verarbeitungsqualität geht sollte man immer den übersichtlichen EK im Hinterkopf haben und die Ansprüche entsprechend skalieren.
    Klar - man hat schon mal hübschere Cockpits gesehen.
    Klar - es gibt Materialien, die sich besser anfühlen, besser aussehen und besser riechen.
    Unnötig sind scharfe Kanten. Die Sitzverstellung ist verletzungsträchtig.

    Das Fahrverhalten ist unkritisch. Wenn‘s mal zu forsch in die Kurve geht übersteuert er, lässt sich aber gut kontrollieren. Naja, jedenfalls kann ich ihn gut kontrollieren, meine Frau lass ich mit dem Ding nicht so gern fahren.

    Raumangebot: geht gemessen an den Außenmaßen in Ordnung. Ich krieg die ganze Familie (4 Personen) inkl. Buggy rein. Trotzdem: 2 Erwachsene sitzen vorne Schulter an Schulter. Schaltvorgänge gehen nicht ohne Körperkontakt. Das sollte man wissen, wenn man mal Leute befördern will, die man nicht mag.

    Die Fahrleistungen… Mit Vollgas und ordentlich Drehzahl reicht es leidlich zum mitschwimmen. Lücken auf der Autobahn zufahren: unmöglich. Überholen auf der Landstrasse: lebensgefährlich.

    Echt anprangern muss man die immensen Folgekosten: Sollte das Auto zur Händler Wartung muss man alle 15tkm mit echt saftigen Rechnungen rechnen. Unter 450€ geht da nichts. Der Spritverbrauch ist indiskutabel. Bei mir exakt 7,82l/100km. Um eine Lampe fürs Fahrlicht zu ersetzten muß die Kiste halb auseinander gebaut werden. Und die fälligen 680€, um das Auto zum ersten mal über den TÜV zu bekommen sind der Abschuss. (siehe erstes Post)

    Gruß
    RausB

  6. #6
    Frischling
    Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    4

    Standard Radlager Fiat Punto

    Da hier über Radlager gesprochen wird - bei meinem Winterauto (Fiat Punto Bj.01) muss ich nun das dritte Jahr in Folge die Radlager wechseln lassen, obwohl ich ihn immer nur ein paar Monate fahre. Wie kann sowas so schnell verschleißen? Ich nutze das Auto ja nur für die Arbeit.
    Die Reparatur lasse ich immer in einer Werkstatt machen, also gehe ich von Professionalität der Mechaniker aus.

  7. #7
    Meinungsmacher Avatar von RGGB
    Registriert seit
    11.10.2008
    Ort
    hier
    Beiträge
    1.453

    Standard

    Tja, ein alter Punto als Winterauto ist grundsätzlich nicht die allerbeste Idee. Die Radlager sind in alten Puntos ständig hin. Wenn sie allerdings sorgfältig eingebaut und eingestellt sind sowie großzügig gefettet und mit intakter Abdeckung versehen sind, können sie länger halten. Der Punto ist halt eher ein Wagen für jemanden, der eine gute Werkstatt mit Italo-Feeling in der Nähe hat oder ein begnadeter Schrauber ist.
    [SIZE=1]"Glücklich sein ist nur ein Mangel an Information." (Managerweisheit)[/SIZE]

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Motorsport
  • Videos
  • Markt
  • Fahrzeuge
  • Ratgeber
AUTO MOTOR UND SPORT für:
iPad iPhone Android Windows 8