6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 2 3 4 5 6
Ergebnis 51 bis 56 von 56
  1. #51

    Standard

    Da auch die anderen Hersteller wie z.B. Mercedes-Benz die Einführung des OPF ankündigen wäre es gut, mehr über die künftig noch vorhandene Kurzstreckentauglichkeit zu erfahren. Es gibt viele Pendler, die auf ihr Auto trotz eines relativ kurzen Arbeitswegs angewiesen sind, wenn sie nicht jeden Tag aufgrund schlechter ÖPNV-Verbindungen eine Stunde länger unterwegs sein möchten.

    Dieselmotoren waren vor der Einführung des Partikelfilters aufgrund ihres besseren Wirkungsgrades und der geringeren thermischen Belastung den Ottomotoren bei der Kurzstreckentauglichkeit überlegen. Seit sich die DPF bei einem reinen Kurzstreckenbetrieb in kurzer Zeit komplett zusetzen hat sich das genau umgekehrt, da das erforderliche Freibrennen erst bei höheren Temperaturen im Abgasstrang stattfinden kann, die nur nach einer längeren Fahrstrecke erreicht werden.

    Da die Partikel bei den Benzinmotoren wie hier bereits ausführlich besprochen noch wesentlich feiner sind, müsste dieser negative Effekt beim OPF eigentlich noch früher als beim DPF einsetzen. Gibt es dann also künftig überhaupt noch kurzstreckentaugliche Autos für die betroffene Zielgruppe?

    Gruß

    C111

  2. #52

    Standard

    VW Dieselgate-Geschädigte in der EU gehen leer aus!

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...-leer-aus.html

    -----------------
    80 % fahren Kurzstrecke! eig sind es 100%.. oder tragen alle ihr Auto die ersten 3-4 km? Davon sind es statistisch 70% in der Stadt..
    WERBUNG : SO SPAREN SIE IHRE KINDER ZU TODE! au weh die Marke mit kein Herz.. ( Musik : Vorstandgelächtert..)

  3. #53

    Standard

    Die abnehmende Kurzstreckentauglichkeit moderner Fahrzeuge liegt doch schon seit Jahren auf der Hand.
    Bei der Jagd nach der Einsparung eines jeden Zehntelliterchens Treibstoffs, hat man Fahrzeuge geschaffen, deren Motoren so "effektiv" sind, dass sie sich derartig langsam erwärmen, dass man zu allerlei teuren, schweren und ressourcenaufwendigen Tricks greifen muss, um sie künstlich anzuheizen.
    Dazu kommen nun die diversen Partikelfilter, die absolut kurzstreckenuntauglich sind, die aber wiederum zur Schadstoffminderung aufgrund der effektiveren Verbrennung aus allgemeingesundheitlichen Gründen unabdingbar sind..
    Bemerkt man den Freibrennungseingriff auf der AB kaum, so endet der - so er automatisch im Stadtverkehr durchgeführt wird - in einem recht merkwürdigen Ablauf, nämlich Gestottere, enormem Leistungsverlust, u.U. einer riesigen Wolke, also alles Dinge, die im dichten Verkehr mehr als nur unerwünscht sind.

    Von "Effektivität", "Spritersparnis" und "Umweltrelevanz" kann somit keine Rede mehr sein.

    Die Formeln lauten trivial ausgedrückt:
    a) Spritreduktion = Steigerung der Umweltbelastung;
    b) CO2-Reduktion = Stickoxidanreicherung;
    c) Stickoxidreduktion = Parikelminimierung;
    d) Partikelminimierung = ganz erhebliche und unmittelbare Lungengefährdung, etc.

    Der Kreis schließt sich somit und kein verblendeter Politiker wird diesen Gordischen Knoten durchtrennen, indem er Klartext redet, da das unpopulär wäre und er seine stets mantrahaft vorgetragenen Thesen erst einmal über Bord werfen müsste, womit er sich selbst als jahrelanger Dampfplauderer enttarnen würde und irgendeine Wahl steht immer an.
    Durch die jahrelange Gehirnwäsche dürfen gewisse Gedanken öffentlich durch Politiker auch nicht mehr vorgetragen werden, da man dann sogleich als Umweltsau abgestempelt wird.
    Denn zusätzlich zu a.a. sind die Systeme auch noch enorm teuer und anfällig.

    Wie wäre es denn, wenn man auf Spritersparnis und Leistung deutlich weniger schielen würde und vielmehr durch Gewichtsreduktion und Aerodynamik, sowie spezifisch niedriger belastete Motoren auf eine umwelt-, geldbeutel- und spritbeachtenden gemeinsamen bekömmlichen Nenner kommen würde?

    Wegen der Art der aktuellen Politik weltweit, die sich in sinnfreien, sich wiederholenden Mega-Klimakonferenzen erschöpft, bei denen sich tausende nachrangige Politiker wochenlang in sündhaft teuren Hotels herumtreiben, deren Abkommen dann nicht eingehalten werden (wollen), kann man diese Überlegung als rein rhetorische Frage abtun.

    Abgetaner Gruß

    Manetto
    --------Ablenkung kann Ableben bedeuten - auch Tippen tötet - ebenso die "Virtual Reality!--------

  4. #54

    Standard

    Schön Zusammenfassung, lieber Manetto!
    Tja, der Irrsinn schwingt sich in immer neue Höhen auf.

    Grüße
    ChrisH
    "Straight roads are for fast cars, turns are for fast drivers."
    Colin McRae

  5. #55

    Standard

    Schon mal daran gedacht, Manetto und werte Foristen, das dahinter eine ( stetige) aber klare Absicht steht?

    1.) Zuerst eliminierst du gute und logische Konstruktionen ( zb der 6,2l V8 Chevy, würde als 400ps Motor in einem
    relativ leichten 1100 Kilo 4-seater, bei normaler Fahrweise bei Tempo 70 relaxxed auch nur 5,99 Liter jausnen.
    Und der gequollene 1 Liter 3zy-diesel-ratta-klingel im " kompakten ES-UH-FAU " also so ne eh leichte 1600 Kilo Kraxxen die
    packt das auch in 5,99 Liter---- nur mit so viel Gift, das man nicht dahinter inkoopereien mag. Egal, sparsam laut Prospekt
    und gut für die Kinder, die am Iso-fix halt langsam vergast und kontaminiert werden.
    Und ne hippe Werbung. " ich bin Josh Eastwood mein bemehweh is verneeeeettzt..!"
    2.) Weil man so in die ( EU-mafia???) Sackgasse steuer nun der Mesias, alles STROM!
    3.) NEIN, weil wir nicht wieder bei den Basics ( diesmal aber Hitec) beginnen und solche Autos sind
    3a.) LEICHT, 360cm Karre bekommst so mit 540-570 Kilo hin/ Akku little/ 15-20 kw Leistung = das will keiner weil= SUV = 3 Autos = aber nur ein Zwerg drinne
    3b.) WEIL man die Leut dann besser und maningfaltig KONTROLLIEREN und AUSSACKELN KANN = der Weg der gelaufen wird.
    4.) Wehe das System würde, ein Monopol sein, wo Hersteller und Distributor der Energie EINER ist!
    4a.) Man hat die Leut recht schnell zugenebelt ( sie sind faul) das ja net 1001 Ideen gibt wie ich die Leichtbaukarren mit Energie voll bekomme..
    4b.) ein 2000 Kilo E-kübel ist, massenmotorisiert ein Schwachsinn.
    4c.) und 65% der Kunden leben IN um STÄDTEN = alle wollen den 2000 KILO Kübel.
    5.) ZU unserer verdreckten Welt ( es ist toll wenn wir Österreicher schön trennen, und supersauber sind, während in einem Eck in China bei der
    billigen Akkuproduktion mehr Gift und Müll frei gesetzt wird, als in Chernobyl und bei allen ÖL-kraftwerken = weil zumindest ÖL könnte man
    sauber produzieren [ Valencia-algen-projekt zb] und auch filtern.
    6.) ABER NICHT MIKRO-KOHLENWASSERSTOFFKETTEN die in MInimötörchen zu KIllerabgasen werden.
    Ich erinner mich an den alten 7 Liter Ford.. komisch das der immer relativ gesehn harmlos war, während ein Volkswachenmotor aus der DDR
    daneben rauchte und zweitaktqualmte wie ein Weltuntergang. na ja.
    7.) Wir haben keine Normen ( denk mal an den seligen Biosprit = ein guter 1996er V8 den ich grad hab expodiert mit dem Mist..wh..)-dafür haben
    aber 10000+1 Politiker nachgedacht ( die Hand aufgehalten) und ( von den Lobiisten brav gestreicherl/ Hand 2.0) und schon hat man das Rezept.
    8.) Um nun das Blökvolk bei der Stange zu halten gute, aber simple Ablenkmanöver-- Und wenn die Show durch, zack WUNDERGESETZ..

    in etwa so wie in GB ( bei uns net anders in A in BRD same) streiche 30% der Polizei, wenn dann Problem = du helden_Politiker = 30% mehr Polizei.

    Da rennt eine ganz große Oper! Und wichtig. ja alles ächten. GRÜNE-NO-SEX-NO-FUN-NO-CAR-NO-NIX-WELT.

    selbige in welt.de und zeit.de und in 1000+1 fake-herstellern nach zu lesen.

    Wenigstens taugt der Wein hier was. relaxxte Grüsse

  6. #56

    Standard

    Tja ... das ist das mit der Würde des Menschen, heute schon an anderer Stelle thematisiert ... .Aber: Wer keine Würde einfordert, wird auch keine bekommen ... .

    Gruß
    audiatur

    Cicero, De officiis I, 106:

    Wodurch oder weshalb erhält ein Mensch seine Würde?
    Cicero: Weil wir alle an der Vernunft teilnehmen, an dieser Vorzüglichkeit, mit der wir die Tiere übertreffen.

    Und was muss man tun, um sich diese Würde, die uns als Menschen zuteil wird, zu bewahren?
    Cicero: Die Lust ist der Vorzüglichkeit des Menschen nicht würdig genug, so dass es nötig ist, sie zu verachten und zurückzuweisen.
    Keine Begeisterung sollte größer sein als die nüchterne Leidenschaft für praktische Vernunft. H. Schmidt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •