6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Unglücklich Unfreiwillige Probefahrt 1er BMW: Da weiss man wieder was man hat...

    Liebe Forumsgemeinde,

    am Donnerstag brachte ich meinen Wagen zur inspektion und bat auch um eine kleinere reparatur, da eine dichtung des cabriodaches nach 8 Jahren nicht mehr ganz dicht war. Leidergottes informierte mich die Werkstatt dass man das Auto abends nicht fertig haben würde und bot mir unentgeltlich einen Ersatzwagen an. So konnte Ich mich nun endlich auch von den Vorzügen des automobilen Fortschrittes in Sachen "Freude am Fahren", "Ultimate Driving Machine" und "Efficient Dynamics" überzeugen. Ich weise explizit darauf hin dass dieser Beitrag Spuren von Ironie enthält.

    Da steht er also, mein Ersatzwagen für circa 120 km wegstrecke.

    Eckdaten:

    116d
    8 Gang Automatik
    weiss
    Sportline
    Navi, radio und sonstiges KlimBim

    Erst mal reinsetzen und Gestühl in Position bringen, klappt wie bei jedem BMW der letzten 20 Jahre. Gute Sportsitze mit Seitenhalt, breites Verstellfenster von Lehne, Wangen und Lenkrad ergeben eine gute, wenn auch sehr hohe Sitzposition. Jeder der irgendeinmal in einem Propellerwagen sass wird sich schnell zurechtfinden, nur die ganzen knöpfe für radio, navi, modi und was weiss ich was sorgten für leichte verwirrung (habe nichts dergleichen)

    Die Fahrt führt ausschliesslich über schöne landstrassen, laut werbung ja das bevorzugte "Revier" eines BMW.

    Der Motor, pardon das Motörchen, stünde bei mir jetzt nicht generell im Vordergrund da man das Fzg ja auch mit stärkeren Aggregaten bekommt. Trotzdem erwähne Ich ihn explizit aus 2 gründen;

    Erstens unterfordert der Dreizylinder die sonst immer sehr lobenswerte 8 gang automatik dermassen, dass die hektisch die gänge hoch und runterschaltet um irgendwo drehmoment zu finden um den gaspedalbefehl umzusetzen. Der Wandler, der mir bei anderen Fahrzeugen immer sehr gefallen hat, wirkte orientierungslos, vor allem auf schönen kurvenpassagen bei stetigem wechselspiel zwischen gas und bremse. Im normalen "Comfort"modus reagierte das gas eher widerwillig, in "Sport" wurde der Automat wild und liess das aggregat bis in Drehzahlregionen drehen wo stillstand herrscht.

    Kurz: katastrophal, die kombi wäre nur etwas für stadtfahrten.

    Zweites grosses Manko: der verbrauch. Mir ist dieser ja relativ egal, aber wer einen solchen Unsinn wie diesen hochmodernen 3 zylinder als lösung sieht um den verbrauch, und damit den ausstoss, zu reduzieren, dem ist de facto nicht mehr zu helfen. Der BC, der die daten ja auch noch schönt, gab nach rund 120 km fahrt, OHNE Stadt, AB, NUR Landstrasse, nur im Bereich der Strassenverkehrsordung (gefahrene Vmax somit um die 100, aber selten) gab als schnitt 6,2 Liter Diesel an.
    Zum Vergleich der rund 9 jahre alte seat meines bruders mit dem alten Traktordiesel, der es auf selbst errechnete 6,5 liter schafft, mit Uralttechnik Es lebe der Fortschritt....

    Nunja, jetzt zum wichtigsten, dem fahreindruck, der ja nicht nur von motor und getriebe abhängt... dafür umso mehr von der Lenkung. Jeder der irgendwann mal einen BMW mit der "alten" lenkung gefahren ist dürfte bei der nächsten textpassage heulen.

    Im normalen modus ist das lenkgefühl am besten mit einem Spielzeuglenkrad für die alten Spielkonsolen zu vergleichen. Absolut gar nichts kommt beim Fahrer an, man könnte das ding im stand mit dem kleinen zeh drehen, das erahnen was die vorderreifen denn so machen, wie der fahrbahnkontakt ist etc... wird zum lesen in der glaskugel. Schlimmer geht immer dachte sich ein pfiffiger Informatikazubi oder wer auch immer für diese Vergewaltigung des fahrspasses zuständig war, und brachte dann auch den "Sportmodus" unter, der beim betätigen der taste über den navischrim informiert das lenkung und gasannahme (siehe oben) nun besonders dynamisch seien.

    Bis zu ca. einem 5el lenkeinschlag passiert erstmal nichts besonderes, fast kein unterschied zum comfort modus. Danach, ja wie soll ich sagen, fühlt es sich an wie mit einem holzlöffel im Kartoffelpuree zu rühren. Widerstand ja.... aber sonst???? Kurvenfahrten, einst mit der guten BMW lenkung ein einziger spass, wurden zu einem ratespiel durch das sehr teigige lenkverhalten... katastrophal...

    In dieser Nacht schlief ich sehr schlecht.... was zum Teufel haben diese Wahnsinnigen mit dem Auto gemacht.... dann fiel mir ein dass Automagazine, darunter die AMS, immer das handling des bmw ggü den Mitbewerbern von Audi, VW und co hervorhoben und ich dachte mir: wie schei.... unrund müssen DIE sich dann erst fahren????

    Tags darauf, den Hobel wider abgegeben (erleichterung) und mit dem zug zur arbeit. Dort einem arbeitskollegen (Z 3 coupe M, 100% original fahrer) mein traumatisches erlebnis erzählt

    Abends wieder zur NL und gleich zum empfang. der freundliche mitarbeiter präsentierte mir die rechnung, besichtigung des wagens etc. Beim zahlen ging mir dann ein "gott sei dank" über die lippen als er mir den schlüssel reichte;

    "Froh den wagen wieder zu haben?"
    Ich: "Ja, der ersatzwagen war ja eine zumutung"
    "wie denn"
    *ausführungen meinerseits zu lenkung, motor etc*
    Er: "Sie sind nicht der erste, aber münchen sagt die leute merken es eh nicht"








    Verabschiedet, in den wagen gestiegen und da ist es wieder. das gefühl ein auto zu fahren, der motorklang des reihensechers verzückte mich sogleich wieder und ich fuhr wieder glückling in den sonnenuntergang

    Erkenntnis: Nie wieder einen BMW, komme was wolle

    Erst wenn man das kennt, was man haben könnte, lernt man das zu schätzen, was man schon hat (kein altes nicht chinesisches sprichwort )

    Wünsche trotzdem, nach dieser textmauer, einen schönen samstag!

    Beste Grüsse

  2. #2

    Standard

    Dann, mein lieber "I_love_driving",

    seid Ihr schon zu zweit, denn genau den Eindruck von den aktuellen Modellen der Propellermarke vermittelt uns immer wieder gern der gute "ChrisH" hier im Forum.
    Aber in Anbetracht der Tatsache, dass der 1er sowieso alsbald im Frontantriebseinerlei untergehen dürfte, ist das doch nur noch eine Marginalie.

    Ein BMW 116 d mit Automatikgetriebe, das ist i.d.T. schon recht gruselig.
    Da hätte es Deines trotzdem eindrucksvollen Fahrberichts gar nicht bedurft, um den Widersinn in der Modellbezeichnung - BMW hatte ja 'mal etwas mit "Motorenwerke" zutun - zu erkennen.
    Dass einem solchen Vehikel jedwede Fahrdynamik abgeht, steht doch schon durch das Zahlenwerk verzeichnet und das für den aufgerufenen Preis mit den notwendigen Extras, wirklich erschütternd.

    Erschütterter Gruß

    Manetto
    --------Ablenkung kann Ableben bedeuten - auch Tippen tötet - ebenso die "Virtual Reality!--------

  3. #3

    Standard

    Danke für den interessanten Fahrbericht, lieber "I_love_driving".
    Ja, echt schlimm.

    Ich kann Dir zu "Mitbewerbern" sagen, dass der Audi A3 durchaus recht kurvenwillig ist und bemerkenswert neutral abgestimmt, aber leider die Lenkung derart taub, dass jedes Fahren im Grenzbereich ein permanentes Rätselraten ist. Und daher ist es nicht ungefährlich. Auch lenkt man den Wagen sehr "eckig", was wohl auch an dieser merkwürdigen Lenkung liegt. Ein genaues Plazieren des Fahrzeugs im Kurvenverlauf ist so einfach nicht möglich. Und ich gewöhne mich auch nicht daran.
    Mein Fazit: Dieser "Fortschritt" kann mich mal kreuzweise!
    Da behalte ich doch lieber meinen schönen 323ti, den ich auch auf nassen, sehr kurvigen und engen Paßstraßen am Limit bewegen kann, ohne deshalb ein Risiko einzugehen. Einfach weil man genau spürt, was gerade Sache ist! Mit dem Audi würde ich mich das so nie trauen.

    Grüße
    ChrisH
    "Straight roads are for fast cars, turns are for fast drivers."
    Colin McRae

  4. #4

    Standard

    Leider ist es ja gerade die lenkung die mich derart schockiert hat mein lieber.

    Als ich Sonntags bei herrlichem, wenn auch etwas frischem wetter, eine gemütliche spazierfahrt in meinem cabby absolviert habe, sind mir sämtliche vorteile einer lenkung mit gefühl wieder so richtig bewusst geworden. Während der etwa 150 km ausfahrt ging es über topfebene strassen, dann durch ein schönes waldgebiet wo der asphalt eher rau und splittrig ist und demnach auch gerne die traktion durch leichte bodenwellen verschlechtert wird. dazu gesellte sich das feuchte waldklima das die reserven nochmals sinken liess.

    Und genau DA merkt man dann wesshalb eine lenkung nicht taub sein darf! Ich wusste immer wie es um den kontakt zwischen fahrbahn und reifen gestellt ist, auch bei eher gemütlicher fahrt. Für mich also sicherheitsrelevant und nicht nur der wunsch eines ewiggestrigen!

    Es wurde mir überigends auch klar warum porsche immer mehr wasser in den sportwagenwein schüttet als ich einen 911 S neueren baujahrs überhohlen musste da der fahrer, der kaiser wilhelm II wohl noch persöhnlich kannte, es nicht schaffte den wagen bei 40 kmh auf einer geraden landstrasse sauber in der spur zu halten

    Mir gruselt es vor dem tag an dem ich mich nach einem ersatzwagen umsehen muss, so denn nicht vielleicht ein anderer hersteller überraschenderweise ein hübsches töff auf den markt bringt.

    Feiertägliche grüsse

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von I_love_driving Beitrag anzeigen
    ......
    Und genau DA merkt man dann wesshalb eine lenkung nicht taub sein darf! Ich wusste immer wie es um den kontakt zwischen fahrbahn und reifen gestellt ist, auch bei eher gemütlicher fahrt. Für mich also sicherheitsrelevant und nicht nur der wunsch eines ewiggestrigen!
    .....
    Mir gruselt es vor dem tag an dem ich mich nach einem ersatzwagen umsehen muss, so denn nicht vielleicht ein anderer hersteller überraschenderweise ein hübsches töff auf den markt bringt.

    Feiertägliche grüsse
    Da hast Du völlig recht, "sicherheitsrelevant" trifft es absolut. Seit meinen Erfahrungen mit diesen völlig tauben Lenkungen verstehe ich plötzlich, warum (trotz massenweise ESP-Unterfunktionen) immer wieder Fahrer in Kurven abfliegen und warum die Hersteller sich nicht mehr trauen, dem ESP-Ausschaltknopf auch eine dem Namen entsprechende Funktion zu geben.

    Zitat Zitat von I_love_driving Beitrag anzeigen
    ......
    .....
    Mir gruselt es vor dem tag an dem ich mich nach einem ersatzwagen umsehen muss, so denn nicht vielleicht ein anderer hersteller überraschenderweise ein hübsches töff auf den markt bringt.

    Feiertägliche grüsse
    Oh ja, das ist bei mir ein Dauerthema seit Jahren! Die reale Auswahl ist erschreckend gering, wenn man ein paar eigentlich selbstverständliche Basics haben will, z.B. eine anständige Lenkung.

    Grüße
    ChrisH
    "Straight roads are for fast cars, turns are for fast drivers."
    Colin McRae

  6. #6

    Standard

    Danke für die gründliche Ausführung, aber das betätigt wieder einmal meine Meinung bezüglich des sinnlosen downsizings..
    Schönen Sonntag noch

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •