Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
Ghia Logo

Ghia

noch keine Tests oder Fahrberichte vorhanden

Nicht mehr gebaute Baureihen

Über Ghia

Die Marke Ghia zählt seit ihrer Gründung im Jahre 1915 zu den bedeutendsten italienischen Karosseriebauern. Gründer Giacinto Ghia, geboren am 18. September 1887 in Turin, verstarb jedoch bereits 1944, sodass er die großen Erfolgs-Kreationen in der Nachkriegszeit nicht erleben konnte.

Die Geschäfte führten fortan Giorgio Albert und Felice Mario Boano. Wichtige Ghia-Arbeiten waren Lancia Aurelia B20 Coupé und der gemeinsam mit Bertone entworfene Alfa Romeo Giulietta Sprint. Großes Aufsehen erregten zwischen 1952 und 1954 die futuristisch, mit optischen Raketen-Zitaten versehenen Supersonic-Modelle auf Basis von Aston Martin-, Fiat- und Jaguar- Coupés. Die Entwürfe stammten von Giovanni Savonuzzi. In Zusammenarbeit mit Chrysler entstanden einige Experimental Cars.

Den größten Erfolg erzielte Ghia in Kooperation mit Volkswagen und der Karosseriefirma Karmann. Der VW Karmann Ghia Typ 14 rollte von 1955 bis 1974 in 445 300 Einheiten vom Band. Aus der Beteiligung an der Entwicklung des De Tomaso Mangusta mit Ford-V8 entstand die Verbindung zum US-Konzern. Seit 1973 steht der Name Ghia für die Top-Ausstattungslinien von europäischen Ford-Modellen.