Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
1 Test
Quelle Beurteilung
6/10 Punkte Honda FR-V: Dreisam-Stadion

Der sechssitzige Honda FR-V 2.0i-VTEC bereichert die Kompaktvan-Liga um einen mannschaftsdienlich eingestellten Angreifer. Mit seiner 2x3-Sitzanordnung imitiert er den Fiat Multipla.

Über Honda FR-V

Der Honda FR-V kam 2005 in Deutschland in den Handel. Der sechssitzige Kompaktvan zielte auf das Segment der sportlichen Mehrzweckautos mit großem Kofferraum.

Die Platzanordnung des Honda FR-V war ungewöhnlich: zwei Sitzreihen mit je drei Sitzen, jeweils die Mittelstücke dabei nach hinten verschiebbar. Die Anordnung erinnert an den Fiat Multipla. Ab Werk serienmäßig waren Klimaautomatik, CD-System, ABS und je zwei Front-, Seiten- und Kopfairbags vorhanden.

Es wurden zwei Motorisierungen des Honda FR-V gebaut: Der Benziner verfügte seit dem Facelift 2007 über einen 1,8-Liter iVTEC Motor mit 140 PS, der ca. 7,5 l Super verbrauchte. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 190 km/h. Der Diesel mit 2.2i-CDTi und Common-Rail-Technik arbeitete mit 150 PS. Geschaltet wurde in beiden Modellen per 6-Gang-Handschaltung. Neben der Basisausstattung Trend waren vom Honda FR-V auch eine Comfort- und eine Executive Variante lieferbar. Der Honda FR-V lief mangels Nachfrage 2009 aus.