Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi Quattro Kaufberatung

Preis-Explosion beim Ur-Quattro

Audi Quattro, Frontansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 26 Bilder

Gute Ur-Quattro sind längst rar, und der Allrad-Audi hat sich mittlerweile zu einem etablierten Klassiker entwickelt - dementsprechend hoch ist das Preisniveau. Im letzten Jahr haben die Preise zum Teil um mehr als 50 % zugelegt. Doch nicht nur beim Preis muss man beim Audi Quattro auf Einiges gefasst sein - auch die Ersatzteilsituation hält schlimme Überraschungen bereit.

02.03.2015 Michael Schröder Powered by

Karosserie-Check

Ab 1985 ist dir Rostvorsorge deutlich besser

Korrosion ist vor allen bei frühen Audi Quattro ein Thema, da hilft auch die bei Audi 1979 eingeführte Sechsjahresgarantie gegen Durchrostung nur wenig. Vor allem die Modelle vor 1985 gammeln gerne im Bereich der Vorderkotflügel sowie an den A-Säulen und in den Ecken des Wasserkastens unter der Frontscheibe.

Kritisch sind auch die Schweller, die außen wie innen sowie an den hinteren Spitzen rosten können. Ab Modelljahr 1985 wurde der Rostschutz beim Audi Quattro jedoch massiv verbessert, sodass man sich bei der Begutachtung von jüngeren Modellen ganz auf verborgene Unfallschäden konzentrieren kann.

Technik-Check

Wie robust ist die Technik beim Audi Quattro?

Viele Audi Quattro leiden unter einem Wartungsstau. Der Fünfzylinder EA 828 des Audi gilt allerdings als überaus robust, vielmehr sind es die Nebenaggregate, die öfter Kummer bereiten. So ist der Turbolader (zunächst öl-, später wassergekühlt) nicht so langlebig wie der Rest des Motors, auch Ladeluftkühler, Ladedruckregler und Auspuffkrümmer können Probleme bereiten.

Ersatzteile und Reparaturen sind beim Audi Quattro leider sehr teuer. Oft sorgt auch die Hitachi-Kennfeldzündung für Ärger im elektrischen System. Die 20V-Modelle gelten generell als ausgereifter.

Preise

Audi Quattro-Preise haben massiv angezogen

Die Preise für den Audi Quattro haben in den letzten Jahren zum Teil extrem angezogen: Classic-Analytics listet einen Audi Quattro im Zustand 2 mit 46.000 Euro, mäßige Fahrzeuge im Zustand 4 liegen preislich bei rund 13.000 Euro. 12 Monate zuvor lagen die Werte noch bei 30.000 bzw. 7.300 Euro.

Bei Einführung 1980 (Audi Quattro)
49.900 Mark

Ersatzteile

Die Ersatzteilversorgung für den Audi Quattro ist lückenhaft, und Teile für die frühen Baujahre sind zudem recht teuer. Neben der Audi-Traditionsabteilung (www.trshop.audi.de) haben sich in der Szene einige Spezialisten dem Quattro verschrieben, an die man sich wenden kann. Hans Vierlbeck aus Plattling etwa (www.urquattro.net), Ker Innovatec aus Nordstemmen (www.audi-quattro-teile.de) oder Konrad Kiefer aus Blieskastel (www.stylingbykiefer.de).

Empfehlenswert ist die Kontaktaufnahme zu einem Audi Quattro-Club wie dem 1. Urquattro-Club Deutschland e.V. (www.urquattro-club.de).

Schwachpunkte

  1. Kotflügel, Radläufe vorn
  2. Kotflügel, Radläufe hinten
  3. Türunterkanten
  4. Innen- und Außenschweller
  5. Kofferraumbleche
  6. Endspitzen
  7. Turbolader
  8. Auspuffkrümmer
  9. Zündanlage
  10. Ölkühler
  11. versteckte Unfallschäden
  12. Originalität
Audi Quattro, Igelbild, Schwachstellen

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Gute Ur-Quattro sind längst rar, und der Allrad-Audi hat sich mittlerweile zu einem etablierten Klassiker entwickelt - dementsprechend hoch ist das Preisniveau. Im letzten Jahr haben die Preise zum Teil um mehr als 50 % zugelegt. Doch nicht nur beim Preis muss man beim Audi Quattro auf Einiges gefasst sein - auch die Ersatzteilsituation hält schlimme Überraschungen bereit.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk