Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Alfa Romeo Alfetta GT 1.6 - Kaufberatung für das Coupé

Meilenstein im Alfa-Programm

Heft-Vorschau YOUNGTIMER 01/2010 Foto: Motor Klassik 11 Bilder

Transaxle, zwei Nockenwellen und eine traditionelle Typenbezeichnung: Die Alfetta-Coupés gehören zu den Meilensteinen im Programm von Alfa Romeo. Nur mit dem Rostschutz hat man es in Italien nicht so genau genommen.

16.02.2010 Powered by

Karosserie-Check

Die schicken Alfa Romeo Coupés rosten praktisch überall - schon nach kürzester Zeit. Als günstiger Gebrauchtwagen wurden Rostschäden zudem oftmals nur lausig behoben - zum Beispiel an den angeschweißten Kotflügeln, die nur sehr aufwendig zu wechseln sind. Vor dem Kauf also unbedingt das Frontblech, die Ansatzstellen der Kotflügel und die seitlichen Stehwände überprüfen. Schmutz und Spritzwasser haben oft auch der A-Säule stark zugesetzt. Eventuelle Blessuren lassen sich bei geöffneter Tür sowie bei einem Blick in die Radhäuser erkennen. Türen gammeln leicht entlang der Fensterseite und am unteren Rand. Weitere Schwachstellen: das Blech um die Windschutzscheibe sowie der Abschluss der Heckscheibe, die Innen- und Außenschweller und das Bodenblech.

Technik-Check

Der Vierzylinder, der bereits in den Bertone-Modellen sowie im Spider verbaut wurde, gilt als robust und ausgereift. Wer das Triebwerk mit den zwei obenliegenden Nockenwellen regelmäßig wartet und sorgfältig warmfährt, kann durchaus eine Laufleistung von 200.000 Kilometern erreichen. Als nicht ganz so langlebig gelten die Vergaser-Ansaugflansche, die mit zunehmenden Alter porös werden. Dann besteht die Gefahr, dass der Motor Zusatzluft zieht, was eine Gemischabmagerung und Hitzeschäden zu Folge haben kann. Dröhngeräusche? Dann können die Hardyscheiben verschlissen sein. Ebenfalls oft verschlissen sind die Getriebesynchronringe. Eine Probefahrt über Kopfsteinpflaster bringt rasch Klarheit über den Zustand der Buchsen und Gelenke der Radaufhängung.

Preise

Bei Einführung 1976 (Alfa Romeo Alfetta GT 1.6)
18.490 Mark
Bei Produktionsende 1980 (Alfa Romeo Alfetta GT 1.6)
19.690 Mark

Ersatzteile

Alfetta-Fans müssen sich um die Ersatzteilversorgung in aller Regel wenig Gedanken machen - von einigen Ausnahmen abgesehen: originale Kotflügel oder Seitenteile sind nur noch sehr schwer zu ergattern und entsprechend teuer. Alfa-Teile-Spezialisten halten zumindest diverse Teile und Reparaturbleche parat. Zierteile oder Chromstoßstangen sowie Komponenten der Innenausstattung haben ebenfalls Seltenheitswert.

Schwachpunkte

  1. Kotflügelansätze
  2. A-Säulen
  3. Schweller
  4. Bodenblech
  5. Türen
  6. Seitenteile/Radläufe
  7. Heckblech/Hecklappe
  8. Hardyscheibe
  9. Vergaseransaugflansche
  10. Buchsen der Achsaufhängung
Alfa Romeo Alfetta GT 1.6

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Transaxle, zwei Nockenwellen und eine traditionelle Typenbezeichnung: Die Alfetta-Coupés gehören zu den Meilensteinen im Programm von Alfa Romeo. Nur mit dem Rostschutz hat man es in Italien nicht so genau genommen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote