Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kaufberatung Honda S 800

Japanisches Renn-Tierchen

Foto: Fact 18 Bilder

Honda S 800 - der kleine Sportwagen, mit dem Honda 1966 auf dem deutschen Automarkt debütierte, ist hier zu Lande ein vergleichsweise seltener Klassiker. Die wenigsten Exemplare haben im Originalzustand überlebt – deshalb gilt es, nach einem möglichst unverbastelten Honda S 800 Ausschau zu halten. 

15.07.2011 Powered by

Karosserie-Check

Anders als die meisten seiner Zeitgenossen leidet der Honda S 800 nicht so sehr unter Rostproblemen. Zum einen ist er recht gut geschützt - bereits 1966 waren einige Bleche des Honda S 800 verzinkt. Zum anderen lässt er sich mit seiner am Rahmen verschraubten Karosserie leichter in Stand setzen als ein Auto mit selbsttragender Struktur. 

Rosten kann der kleine Honda S 800 natürlich dennoch. Am häufigsten betroffen sind die vorderen Kotflügel samt der Lampentöpfe, Türen und Hauben sowie die auch bei anderen Fahrzeugen üblichen Verdächtigen wie etwa Frontblech, Schweller und Bodenbleche. Rost an der Heckklappe ist beim Honda S 800 Coupé ebenfalls häufig anzutreffen. An der tragenden Struktur des Rahmens ist dagegen seltener Korrosion zu finden.

Die leidet mitunter an schlecht reparierten Unfallschäden, weil viele Honda S 800 - vor allem natürlich Coupés - in den vergangenen Jahrzehnten als billige Sportwagen verheizt wurden. Viel Wert sollte der S 800-Interessent auch auf Vollständigkeit und Originalität seines Honda legen. Fehlende Teile wie etwa Original-Räder, Embleme, Lenkrad oder Chromzier sind nur sehr schwer und zu hohen Preisen aufzutreiben.

Technik-Check

Trotz seiner aufwändigen Bauweise mit nadelgelagerter Kurbelwelle und Pleuel, zweier obenliegender Nockenwellen und paarweise gegossener nasser Laufbuchsen ist die Honda S 800-Technik bemerkenswert robust und langlebig. Nur eines verträgt der virtuos konstruierte Vierzylinder nicht: hohe Drehzahlen bei niedriger Motortemperatur. Leider hielten sich nicht alle S 800-Besitzer daran. Eine Überholung des Triebwerks samt der Kurbelwelle ist eine kostspielige Angelegenheit - weil es nicht mehr viele Spezialisten gibt, und Ersatzteile zwar verfügbar, aber nicht billig sind.

Der Rest der Honda-Antriebstechnik gibt sich unauffällig und robust. Heulende Hinterachsen mit schlecht eingestellten Differenzialen sind zwar nervig, aber unbedenklich. Über das erforderliche Einstellwerkzeug verfügen nur noch wenige Spezialisten. In einigen Honda S 800 sind Fünfganggetriebe eingebaut, die Honda für Rennsportzwecke anbot. Die serienmäßigen Vierganggetriebe fallen kaum durch Defekte auf. 

Preise

Die Preise für gut erhaltene Honda S 800 Coupés sind in den letzten zehn Jahren erstaunlich stabil geblieben - mit leicht steigender Tendenz. Für Spitzenautos werden inzwischen weit über 10.000 Euro bezahlt. Vergleichbare Honda S 800 Cabrios sind nochmal bis zu 3.000 Euro teurer. Für Restaurierungsobjekte sind meist mehr als 3.000 Euro fällig.

Ein Grund für die hohen Preise sind Käufer aus Japan, die in den vergangenen Jahren Europa nach guten Honda S 800 abgegrast haben. So sind wirklich fein erhaltene Exemplare Raritäten, für die entsprechende Preise gezahlt werden. Zumal Restaurierungen deutlich teurer kommen als bei vergleichbaren europäischen Sportwagen wie etwa Fiat 850 Coupé/Spider oder Austin-Healey Sprite/MG Midget.

Bei Einführung 1966 (Honda S 800)
7.750 Mark
Bei Produktionsende 1968
8.250 Mark

Ersatzteile

Beim Honda-Vertragshändler werden Honda S 800-Eigner vergeblich nach Ersatzoder Verschleißteilen suchen. Fündig werden sie vor allem beim Spezialisten und Teilehänder Michael Ortmann (Adresse siehe "Spezialisten"), der schon seit vielen Jahren in der Honda-Szene aktiv ist.

Er gründete auch die nicht mehr existierende IG S 800 Deutschland. Noch existent ist die Teileversorgung, die Ortmann organisiert hat. Selbst aus Japan wird inzwischen Ersatz in Deutschland bestellt. Für die Technik ist fast alles lieferbar, zum Teil als Nachfertigung. Finster sieht es dagegen bei Karosseriekomponenten aus. 

Schwachpunkte

  1. Kotflügel vorn
  2. Lampentöpfe
  3. Frontblech
  4. Schweller/Bodenbleche
  5. Heckklappe
  6. Heckklappe
  7. Originalität
  8. Motor/Öltemperatur
  9. Wartung
  10. Hinterachse
Honda S 800 Coupé

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Honda S 800 - der kleine Sportwagen, mit dem Honda 1966 auf dem deutschen Automarkt debütierte, ist hier zu Lande ein vergleichsweise seltener Klassiker. Die wenigsten Exemplare haben im Originalzustand überlebt – deshalb gilt es, nach einem möglichst unverbastelten Honda S 800 Ausschau zu halten. 

Anzeige
Honda ab 148 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote