Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes-Benz 500 E (W124) in der Kaufberatung

Souveräne V8-Familienlimousine

Mercedes-Benz E 500, Frontansicht Foto: Arturo Rivas 10 Bilder

Der Mercedes 500 E ist selten, und das hebt seit ein paar Jahren die Preise wieder deutlich an. Trotzdem ist er gemessen an dem, was er bietet – Kraft, Souveränität und unkapriziöse Technik – immer noch günstig. Jedoch nicht im Unterhalt.

19.10.2012 Alf Cremers Powered by

Karosserie-Check

Verbasteln setzte vielen Exemplaren mehr zu als Rostbefall. Das Korrosionsproblem teilt der Mercedes 500 E nicht in demselben Maß. Dank Manufaktur-Fertigung bei Porsche rostet er weniger als andere W 124. Wenn, dann finden sich Nester an der Wagenheberaufnahme, neben den Blinkern an den vorderen Kotflügeln und vereinzelt an der Unterseite des Heckscheibenrahmens. Unerlässlich ist die Prüfung auf Unfallschäden: Stimmen Spaltmaße und Lack? Sind die vorderen Längsträger und Fahrwerksdome verzogen oder gestaucht? Nicht selten abgenutzt zeigen sich Sportline-Karo-Stoffe und Lederpolster.

Technik-Check

Dass der Achtzylinder häufig als Langstreckenauto von Vielfahrern im Einsatz war, muss nicht schrecken. Im Gegenteil. Der Motor verkraftet Kilometerleistungen jenseits der Viertelmillion. Die Steuerkettenführungsschiene gilt neben den Ventilschaftdichtungen als Schwachstelle. Von der Viergang-Automatik, mit der es den 500 E ausschließlich gab, ist bei regelmäßigem Ölwechsel nichts zu befürchten, ziemliche Verschleißerscheinungen an Traggelenken, Spurstangen und Fahrwerksbuchsen sind zu erwarten. Der Wagen wiegt und hat Kraft. Schlecht vorhersagbar ist, wie sich Steuergeräte und zahlreiche elektrische Extras mit zunehmendem Alter schlagen.

Preise

Ein Mercedes 500 E in gutem Zustand kostet um 30.000 Euro, mäßige Fahrzeuge gibt es ab etwa 8.000 Euro.

Bei Einführung 1990 (Mercedes-Benz 500 E, W 124)
134.520 Mark
Bei Produktionsende 1994 (Mercedes-Benz 500 E, W 124)
145.590 Mark

Ersatzteile

Wie bei Mercedes üblich sind Verschleiß- und Ersatzteile auch für den seltenen 500 E ohne Probleme und schnell und vergleichsweise günstig zu bekommen. Stärker ins Geld gehen die typspezifischen Teile und der recht hohe Wartungsaufwand des voll ausgestatteten Wagens.

Schwachpunkte

  1. Frontkotflügel, Stehbleche
  2. Wagenheberaufnahme
  3. Heckscheibenrahmen unten
  4. Dämpferbeinaufnahme
  5. Scheiben milchig
  6. undichter Kofferraumdeckel
  7. Lenkung mit Spiel
  8. Ölverlust/Ölverbrauch
  9. Traggelenke, Buchsen
  10. Einspritzanlage
Mercedes-Benz E 500, Igelbild, Schwachstellen

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Der Mercedes 500 E ist selten, und das hebt seit ein paar Jahren die Preise wieder deutlich an. Trotzdem ist er gemessen an dem, was er bietet – Kraft, Souveränität und unkapriziöse Technik – immer noch günstig. Jedoch nicht im Unterhalt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk