Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes SL (W 113) Kaufberatung

Oldtimer für Kenner

Mercedes 280 SL Foto: Arturo Rivas 8 Bilder

Das solide Finish eines Mercedes SL (W 113) täuscht. Wegen ihrer komplexen Karosseriestruktur blüht der Rost bei der Pagode gerne im Verborgenen. Die Technik gilt als robust, im Ernstfall fallen jedoch oft sehr hohe Kosten an.

22.11.2013 Michael Schröder Powered by

Karosserie-Check

Verarbeitung und Verwindungssteifigkeit bei dem Mercedes SL der Baureihe W 113 gelten als vorbildlich. Der Preis der Solidität: eine komplexe Karosseriestruktur. Mangelnde Rostvorsorge tut ihr Übriges, um Korrosion zu fördern. Besonders betroffen sind die Kotflügel über den Scheinwerfern, die Radläufe und Schweller. Auch die Längsträger der Bodengruppe sowie der Querträger im Motorraum gelten als empfindlich. US-Importe leiden nicht selten unter unsachgemäß ausgeführten Reparaturarbeiten.
 

Technik-Check

Die unspektakuläre Konstruktion des Mercedes SL sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich bei den Triebwerken der Baureihe W 113 H um Hochleistungsmotoren handelt, die sorgsam warm gefahren werden wollen. 230 SL und 250 SL sind nicht vollgasfest, der 280 SL ist es nur bedingt. Die thermisch hoch beanspruchten Motoren sind auf ein vollkommen funktionsfähiges Kühlsystem angewiesen. Ein Ölverbrauch von bis zu zwei Liter auf 1.000 Kilometer gilt als normal. Wichtig ist eine korrekt eingestellte Einspritzpumpe.

Preise

Im guten Zustand kostet ein Mercedes 230 SL laut classic-tax rund 62.000 Euro (250 SL: 59.000 Euro, 280 SL: 66.000 Euro). Für Zustand 4-Exemplare werden zwischen 15.000 Euro (250 SL) und 19.000 Euro (280 SL) aufgerufen.

Bei Einführung 1968 (Mercedes Benz 280 SL)
24.300 Mark
Bei Produktionsende 1971 (Mercedes Benz 280 SL)
26.800 Mark

Ersatzteile

Pagoden-Besitzer müssen sich keine Sorgen um die Ersatzteil-Versorgung machen - es gibt für den Mercedes SL (W 113) alles, wenn auch zu sehr hohen Preisen. Günstiger als MB-Originalteile sind Nachfertigungen von Spezialisten wie SLS-GmbH oder Niemöller.

Schwachpunkte

  1. Kotflügel
  2. A-Säule, Schweller
  3. Querträger vorn
  4. Längsträger
  5. Radläufe
  6. Hoher Ölverbrauch
  7. Lagerschäden
  8. Getriebelager
Mercedes SL (W 113)

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Das solide Finish eines Mercedes SL (W 113) täuscht. Wegen ihrer komplexen Karosseriestruktur blüht der Rost bei der Pagode gerne im Verborgenen. Die Technik gilt als robust, im Ernstfall fallen jedoch oft sehr hohe Kosten an.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk