Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes Strichacht (W114/115) Kaufberatung

Großes Fressen für den Rost

Mercedes-Benz 230.4, Seitenansicht Foto: Arturo Rivas 10 Bilder

Die Karosserie des Mercedes Strichacht (Baureihe W 114/115) setzte 1968 Maßstäbe in Solidität und Unfallsicherheit. Doch ihre komplexe Struktur mit vielen Hohlräumen ist ein Fressen für den Rost. Das hohe Preisniveau fördert tückische Blender.

20.12.2013 Alf Cremers Powered by

Karosserie-Check

Selbst strukturell rostgeschwächte Mercedes Strichacht können mit glänzendem Lack immer noch die TÜV-Prüfung bestehen, weil es so viele verborgene Hohlräume gibt. Bei ernster Kaufabsicht ist deshalb eine Inspektion auf der Hebebühne Bedingung. Vorab gilt: Fußmatten hoch, Innenschweller und vordere Längsträger durch Abklopfen mit einem Schraubendreher prüfen. Wasser, das man durch die Lüftungsschlitze gießt, muss unten wieder rauslaufen.

Technik-Check

An dieser Stelle betrachten wir nur die Benziner. Auch die Mercedes Strichacht-Motoren kennen typische Schwächen. Entgegen der landläufigen Meinung sind die Vierzylinder robuster, langlebiger und unproblematischer als die Sechszylinder, vor allem die Modelle 200 und 230.4 vereinen hohe Lebensdauer mit leisem Motorlauf und günstigem Verbrauch. Der langhubige 220 neigt im Alter zu höherem Ölverbrauch, ein Leiden, das die Sechszylinder teilen. Lenkgetriebe, Vergaser und die D-Jetronic machen öfter Kummer.

Preise

Ein Mercedes 230.4 kostet im Zustand 2 rund 12.000 Euro. Mäßige Fahrzeuge gibt es für etwa 3.800 Euro.

Bei Einführung 1968 (Mercedes-Benz Typ 220)
12.000 Mark
Bei Produktionsende 1976 (Mercedes-Benz 230.4)
17.505 Mark

Ersatzteile

Der Mercedes Strichacht wurde in schier unzähligen Modell-und Ausstattungsvarianten gebaut, von der steten Modellpflege ganz zu schweigen. Da ist nicht mehr jede Variante einer Türverkleidung zu kriegen. Aber das meiste gibt es über Nacht.

Schwachpunkte

  1. Motorraum
  2. Wasserkasten
  3. Kotflügel
  4. Schweller
  5. Längsträger vorn
  6. Hinterachsaufnahme
  7. Kolbenringe
  8. Vergasereinstellung
Igelbild, Mercedes-Benz 230.4

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Die Karosserie des Mercedes Strichacht (Baureihe W 114/115) setzte 1968 Maßstäbe in Solidität und Unfallsicherheit. Doch ihre komplexe Struktur mit vielen Hohlräumen ist ein Fressen für den Rost. Das hohe Preisniveau fördert tückische Blender.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk