Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel Omega B Kaufberatung

Perfekter Reisewagen für kleines Geld

Opel Omega B Mv6, Seitenansicht Foto: Dino Eisele 19 Bilder

Riesiges Raumangebot, standfeste Motoren, hoher Fahrkomfort – gerade als Sechszylinder: Der Opel Omega ist ein perfekter Reisewagen für kleines Geld. Denn auch gepflegte Exemplare kosten nicht viel.

31.01.2015 Michael Eiden Powered by

Karosserie-Check

Die zweite Opel Omega-Generation rostet gerne an den Türunterkanten und unter den Leisten der Fensterschächte. Aber auch die hinteren Radläufe und die Endspitzen können von Korrosion befallen sein. Insgesamt schlägt sich der Omega B jedoch weit besser als sein Vorgänger.

Bei einigen Exemplaren reißt das Türfangband ab. Die ersten Jahrgänge des Opel Omega litten an erheblichen Verarbeitungsmängeln, erst ab dem Modelljahr 1997 hatte Opel die Qualität weitgehend im Griff. Displays von Radio, Navigation und Bordcomputer können mit Pixelfehlern auffallen.

Technik-Check

Grundsätzlich gelten die V6-Motoren des Opel Omega als solide. Doch die Unterhaltskosten sind - sowohl was Verbrauch als auch was Reparaturen anbelangt - nicht zu unterschätzen. Neben einem regelmäßigen Zahnriemenwechsel sollten Besitzer Abgaskrümmer, Ventildeckel und Ölwanne auf Undichtigkeiten hin überprüfen.

Haltbare Alltagsmotoren sind die Zweilitermotoren mit acht oder 16 Ventilen. Schalt- und Automatikgetriebe sorgen beim Opel Omega nur selten für Kummer.

Preise

Laut classic analytics kostet ein Zustand 2-Opel Omega B rund 3.900 Euro. Mäßige Autos gibt es schon für 700 Euro.

Bei Einführung 1994 (Opel Omega MV6)
63.345 DM
Bei Produktionsende 1999 (Opel Omega MV6)
64.800 DM

Ersatzteile

Sämtliche Technik- und Karosserieteile sind für die zweite Opel Omega-Generation ohne Probleme verfügbar. Allerdings kann es bei einigen Spezialteilen, die nur über Opel bezogen werden können, zu Engpässen kommen, etwa bei der Innenausstattung.

Schwachpunkte

  1. Rost an Türunterkanten
  2. Korrosion an Radläufen/Endspitze
  3. Rost an Fenster/Scheibenrahmen
  4. Undichtigkeiten an der Ölwanne
  5. undichte Abgaskrümmer
  6. Zahnriemenrisse
  7. Ventildeckeldichtungen
  8. Klappergeräusche
  9. Elektrikstörungen
  10. Pixelfehler im Bordcomputer
Opel Omega B, Schwachpunkte, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Riesiges Raumangebot, standfeste Motoren, hoher Fahrkomfort – gerade als Sechszylinder: Der Opel Omega ist ein perfekter Reisewagen für kleines Geld. Denn auch gepflegte Exemplare kosten nicht viel.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk