Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche 911 (993) im Check

Luftgekühlter Langzeit-Sportler

Porsche 993, Seitenansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 11 Bilder

Ausgereifte Technik und Fahrleistungen sprechen für den Porsche 993, die Wartungsansprüche und -kosten sind jedoch hoch. Schnäppchen gibt es nicht mehr, der letzte luftgekühlte Elfer ist zum Klassiker gereift.

12.09.2015 Michael Schröder Powered by

Karosserie-Check

Seitens der Karosserie bereitet der voll verzinkte und exzellent verarbeitete Porsche 993 bei guter Pflege selten ernsthafte Sorgen. Ist die mikrodünne Zinkschicht jedoch erst einmal angegriffen, kann es besonders an den Stehblechen, den vorderen Radhäusern, an den Schwellern sowie an den Hauben und Türen zu Rostbildung kommen.

Vor allem preiswerte Porsche 993 leiden oft unter schlecht reparierten Unfallschäden, erkennbar an ungleichmäßigen Spaltmaßen oder Stauchungen im Bereich des Vorderwagens. Die Plexiglasscheibe des Verdecks wird bei Porsche einzeln nicht mehr getauscht.

Technik-Check

Die Elfer-Technik des Porsche 993 gilt als ausgereift und robust. 250.000 km ohne größere Vorfälle? Kein Problem bei guter Pflege (warm fahren!) und regelmäßigen Kundendiensten (wichtig beim Kauf: ein voll gestempeltes Wartungsheft). Aber auch der 993-Boxer leidet wie alle luftgekühlten Elfer-Aggregate unter leichtem Ölverlust.

Bei "echtem" Ölverlust handelt es sich mit Glück nur um die Ventildeckeldichtungen – ansonsten droht eine teure Motorrevision. Die Gleitschienen der Steuerkette sollten beim Porsche 993 nach rund 150.000 km sicherheitshalber ausgewechselt werden.

Preise

Die Preise für den Porsche 993 haben sich in letzter Zeit deutlich nach oben entwickelt. Ein 993 Carrera Coupé liegt laut Classic-Analytics bei 73.000/41.000 Euro (Zustand 2/4), ein Targa bei 77.000/38.000 €), ein Cabrio bei 74.000/28.000 Euro. Die Allradmodelle Carrera 4 Coupé und Carrera 4 Cabrio kosten weniger als ihre Hinterradantriebsgeschwister - ein Tribut an die hohen Unterhaltskosten? Sie kosten 64.000/24.000 Euro (Carrera 4 Coupé) respektive 69.000/27.000 Euro (Carrera 4 Cabrio).

Die stärkeren Versionen 993 Carrera S Coupé (8.000/38.000 €), Carrera 4S Coupé (92.000/40.000 €) sowie das Topmodell Carrera RS Coupé (264.000 €) sind nochmals deutlich teurer.

Bei Einführung 1994 (Porsche Carrera Cabrio)
142.620 Mark

Ersatzteile

Bei einem so jungen Modell wie dem Porsche 993 ist die Teileversorgung sehr gut. Allerdings kosten selbst profane Dinge wie Dichtungen oder Filtersätze bereits ein kleines Vermögen. Etwas preiswerter sind Spezialisten wie Freisinger Motorsport (www.m-freisinger.de) oder Sportwagen Eckert (www.sportwagen-eckert.de).

Schwachpunkte

  1. Ölverlust Motor/Getriebe
  2. Steuerkettenspanner
  3. Kupplungsgeber defekt
  4. Bordcomputer defekt
  5. Bremsscheiben verschlissen
  6. Achsquerlenker v. verschlissen
  7. versteckte Unfallschäden
  8. Rost Schweller
  9. Rost Stehbleche
  10. Tür- und Haubenkanten
  11. Plexiglasscheibe verkratzt
  12. Wartungsstau
Porsche 911 Cabrio 993, Schwachpunkte, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Wenn das Checkheft Lücken aufweist, lieber Hände weg - oder den Preis deutlich drücken, damit eine große Inspektion drin ist. An sich ist der Porsche 993 ein dankbarer Klassiker, der viel verspricht - und noch mehr hält. Er begibt sich auf die gleiche Reise wie seine Vorgänger, was die Preise angeht. Vielleicht sollte man sich nach dem Nachfolger umschauen, der noch deutlich günstiger zu haben ist.

Anzeige
Sixt Leasing & Vario-Finanzierung SEAT, VW etc Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Porsche 911 Porsche Bei Kauf bis zu 4,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote