Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche 911 F-Modell Kaufberatung

Pur, wild, rostanfällig - und teuer

Porsche 911, F-Modell, Frontansicht Foto: Archiv 11 Bilder

Porsche 911 F-Modell, das heißt: Rostanfällige Karosserie und sensible Motoren mit hoher Literleistung. Die frühen Elfer brauchen die meiste Zuwendung. Unsachgemäße Reparaturen sind das größte Risiko.

20.02.2013 Alf Cremers Powered by

Porsche 911 F-Modell, das heißt: Rostanfällige Karosserie und sensible Motoren mit hoher Literleistung. Die frühen Elfer brauchen die meiste Zuwendung. Unsachgemäße Reparaturen sind das größte Risiko.

Karosserie-Check

Mangelnde Rostvorsorge und eine verschachtelte Karosseriestruktur machen die Karosserie des Porsche 911 F-Modells sehr rostanfällig. Korrosion nistet sich vor allem am Vorderwagen im Bereich der Kotflügel, der Stehbleche und der Reserveradmulde ein. In diesem Bereich liegen fatalerweise auch die Halterungen der vorderen Querlenker. Nicht selten sind auch die A-Säulen in Schwellerhöhe angegriffen. Der Schweller des Porsche 911 F-Modells selbst zählt ebenso wie das Tragrohr, das die hintere Achsaufhängung aufnimmt, zu den besonders rostgefährdeten Partien.

Technik-Check

Generell ist der mit acht Gleitlagern versehene, aufwendig konstruierte Motor des Porsche 911 F-Modells robust und für Laufleistungen über 200.000 Kilometer ohne Überholung gut. Vorausgesetzt man fährt die neun Liter Öl aus dem Trockensumpf-Kreislauf sorgfältig warm. Verschlissene Steuerketten (Rasselgeräusche) samt Kettenspanner und abgebrochene, weil im Zylinderkopf festkorrodierte Stehbolzen gehören zum typischen Porsche 911-Leid, ebenso wie die durchgerosteten teuren Auspuff-Wärmetauscher.

Preise

Ein gut gepflegter Porsche 911 F-Modell der Baujahre 1964 bis 1967 kostet rund 78.000 Euro. Mäßige Exemplare gibt es ab etwa 26.000 Euro.

Bei Einführung 1964 (Porsche 911 Coupé)
21.900 Mark

Ersatzteile

Die Ersatzteilversorgung für frühe Porsche 911 F-Modell ist durchweg gut, zumindest hinsichtlich wichtiger Technik- und Karosserieteile, sogar Reparaturbleche sind im großen Umfang neu erhältlich. Wichtige Kleinteile, wie Gummidichtungen oder Rücklichtgläser, kommen inzwischen aus Nachfertigungen. Jedoch ist der Preis hoch, der beim Porsche-Center bezahlt werden muss. Freie Anbieter wie Sportwagen-Eckert in Neuburg/Donau oder Freisinger-Motorsport in Karlsruhe offerieren günstiger.

Schwachpunkte

  1. Reserveradwanne, Batteriekasten
  2. Tragrohr/Achsbefestigung
  3. Radläufe hinten, Endspitzen
  4. Schweller innen und außen
  5. Türböden, Übergang B-Säule
  6. Kotflügel vorn, Tankklappe
  7. Steuerkette und Kettenspanner
  8. Drosselklappenwellen (Weber, Solex)
  9. Stempelpumpe der Einspritzung
  10. Zylinderkopf-Stehbolzen
  11. Ölverlust, hoher Ölverbrauch
  12. Getriebesynchronisation (2. Gang)
Porsche 911 F-Modell, Schwachstellen, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Porsche 911 F-Modell, das heißt: Rostanfällige Karosserie und sensible Motoren mit hoher Literleistung. Die frühen Elfer brauchen die meiste Zuwendung. Unsachgemäße Reparaturen sind das größte Risiko.

Anzeige
Sixt Leasing & Vario-Finanzierung SEAT, VW etc Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Porsche 911 Porsche Bei Kauf bis zu 4,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote