Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche 924 und 924 Turbo Kaufberatung

Porsche-Power ab 3.500 Euro

Porsche 924/Turbo, Foto: Hardy Mutschler 10 Bilder

Letztlich entscheidet der Geldbeutel über die Wahl zwischen dem leistungsstärkeren Porsche 924 Turbo oder dem Basis-924 mit Saugmotor. Für beide gilt: Finger weg von schlechten Autos!

20.02.2014 Dirk Johae Powered by

Karosserie-Check

Egal ob Sauger oder Turbo: Alle Porsche 924 mit Baujahren vor 1981 sollten besonders genau nach Rost an den Karosserieteilen angeschaut werden: Bei den frühen Autos war nur die Bodengruppe aus verzinktem Stahl gefertigt. Besonders gefährdet sind Türunterkanten, die Kanten der Motorhauben, die Schweller und die Radläufe. Verstopfte Ablauflöcher beschleunigen die Rostbildung im Motorraum vor der Windschutzscheibe und im Bereich der Batterie.

Ebenfalls genau begutachten sollte man die Bodengruppe bei der Hinterachsaufnahme. Ein typisches Porsche 924-Leiden sind gerissene Instrumentenbretter, für die es zwar keine neuen Original-Ersatzteile mehr gibt, aber immerhin Reparaturlösungen wie GFK-Cover.

Technik-Check

Die Vierzylinder-Motoren des Porsche 924 sind sowohl als Sauger wie auch als Turbo grundsätzlich sehr haltbar, wenn sie gut behandelt wurden: Die Turbos der zweiten Serie (ab Modelljahr 1981) gelten aber als noch standfester. Mangelhafte Ölversorgung kann zu eingelaufenen Nockenwellen führen. Die Kraftstoffleitung sollte vor allem im Motorraum, aber auch am Unterboden überprüft werden.

Rechnen muss man mit Problemen bei der K-Jetronic: Kritische Bauteile sind der Warmlaufregler und die Einspritzdüsen. Beim Porsche 924 Turbo erfordern alle Gummischläuche im Motorraum wie der Turbolader und das Bypass-Ventil eine Prüfung.

Preise

Laut classic-tax kostet ein Porsche 924 Turbo in Zustand 2 rund 16.100 Euro. Schon für etwa 3.300 Euro gibt es mäßige Exemplare im Zustand 4.

Bei Einführung 1979 (Porsche 924 Turbo)
39 480 Mark

Ersatzteile

Vereinzelt sind für den 924 Turbo Ersatzteile nicht mehr verfügbar. Bei anderen häufig verschlissenen Teilen wie dem Instrumentenbrett sind Gebrauchtteile eine Ausweichmöglichkeit.

Schwachpunkte

  1. Bereich vor Windschutzscheibe
  2. Unterer Bereich der Türen
  3. Schwellerenden
  4. Instrumentenbretter
  5. Eingelaufene Nockenwelle
  6. Ausgleichsbehälter Kühlwasser
  7. Kraftstoffleitungen (Bereich HA)
  8. Teile der K-Jetronic
  9. Gummischläuche i. Motorraum
  10. Auspuffkrümmer (Risse)
  11. Turbolader revisionsbedürftig
  12. Bypass-Ventil beim Turbo
Porsche 924, Schwachstellen, Kaufberatung

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Letztlich entscheidet der Geldbeutel über die Wahl zwischen dem leistungsstärkeren Porsche 924 Turbo oder dem Basis-924 mit Saugmotor. Für beide gilt: Finger weg von schlechten Autos!

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk