Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche 928, S, S4, GT, GTS in der Kaufberatung

Wartung ist das A und O

Porsche 928 S, Frontansicht Foto: Frank Herzog 7 Bilder

Rost ist beim vollverzinkten Porsche 928 kein Thema. Im Karosseriebereich sind Originalitätsmängel und schlecht reparierte Unfallschäden zu monieren. Doch der Hauptfeind des anspruchsvollen Transaxle-Boliden ist der Wartungsstau.

26.03.2013 Alf Cremers Powered by

Karosserie-Check

Der späte Porsche 928 kennt ebenfalls dank feuerverzinkter Bleche für den Karosseriekörper und Aluminium-Tafeln für Türen und Hauben kaum Rostprobleme. Nur sorglose Behandlung und laienhafte Unfallreparaturen können zu Korrosion führen. Das Interieur zeigt eher Alterserscheinungen. Obwohl die Qualität der Materialien gegenüber früheren 928 deutlich besser wurde, gibt es immer noch gerissene Instrumentenbretter oder Sitzpolster, die an den Nähten aufplatzen. Manchmal trüben die Verbundglas-Frontscheiben am Rand ein, und die Gasdruckheber der Hauben werden müde. Originalität ist beim sportiven Porsche 928 stets ein Thema. Strosek-Umbauten und wild wuchernde Räder und Reifen sind von gestern.

Technik-Check

Sowohl die Zwei- als auch die Vierventil-Achtzylinder begeistern durch Robustheit und Langlebigkeit, der Zahnriemen bleibt einzige Schwachstelle. Die kompliziertere Ventilsteuerung mit zusätzlicher Duplexkette und hydraulischem Kettenspanner zum Betätigen der Einlassnockenwellen erfordern beim S4 ein noch genaueres Einhalten der Wartungsintervalle. Der Zahnriemenwechsel (alle 90.000 km) ist wegen der schlechten Zugänglichkeit des Motors kostspielig. Gleiches gilt für einen Kupplungstausch, im Zweifel sollte man das Viergang-Automatikgetriebe von Daimler-Benz bevorzugen, es passt sehr gut zum Charakter des Porsche 928. Die Bosch K-/LH- und LE-Jetronic macht bei langen Standzeiten Kummer.

Preise

Classic-Car-Tax-Preis 2013 (Porsche 928 S,1986, Zustand 2/4) 21.000 / 8.000 Euro

Bei Einführung 1979 (Porsche 928 S)
121.365 Mark
Bei Produktionsende 1995 (Porsche 928 GTS)
164.600 Mark

Ersatzteile

Bis auf seltene Ausstattungsfarben und Stoffe ist für den Porsche 928 S4 und seine Varianten prinzipiell alles lieferbar. Porsche verlangt jedoch sehr viel Geld, selbst für Verschleißteile. Spezialisten wie Freisinger sind deutlich billiger. Es lohnt es sich, Gleichteile bei anderen Herstellern (VW-Audi, Bosch, ZF-Sachs) abzufragen. Der Porsche Club 928 hilft hier weiter.

Schwachpunkte

  1. Kantenrost im Spritzbereich
  2. Elektronikdefekte (Steuergeräte)
  3. Ölverlust Antrieb
  4. Zahnriemen und Duplexkette
  5. Bosch K-/LH- und LE-Jetronic
  6. Kupplungsbelag abgenutzt
  7. Beschädigte Sitzpolster
  8. Risse im Instrumentenbrett
  9. Verborgene Unfallschäden
  10. Fehlendes Wartungsheft
Porsche 928, S, S4, GT, GTS, Schwachstellen, Kaufberatung

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Rost ist beim vollverzinkten Porsche 928 kein Thema. Im Karosseriebereich sind Originalitätsmängel und schlecht reparierte Unfallschäden zu monieren. Doch der Hauptfeind des anspruchsvollen Transaxle-Boliden ist der Wartungsstau.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote