Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW T4 Kaufberatung

T4 am besten ab 1996 und mit TDI

VW Bus, T4, Seitenansicht Foto: Hardy Mutschler 8 Bilder

Beim VW T4 ist die Empfehlung klar: Es sollte ein Modell nach der großen Produktaufwertung (Modelljahr 1996) mit TDI-Motor sein. Dabei ist es egal, ob Transporter, Caravelle oder Multivan.

01.07.2014 Kai Klauder Powered by

Karosserie-Check

Ab 1996 bekamen die VW T4 der Ausstattungsvarianten Caravelle und Multivan den um 80 mm längeren Vorderwagen. Die Kotflügel sind nun nicht mehr verschweißt, sondern reparaturfreundlich verschraubt, die Geräuschdämmung wurde zudem verbessert und viele Karosseriekomponenten sind verzinkt.

Nach Rost sollte man beim VW T4 an den Scheibenrahmen, den Kotflügelkanten, der Tankklappe und den Verschweißungen an A- und C-Säule der Fahrerseite schauen. Die Umstellung auf Wasserbasislacke machte VW zu schaffen, 94/95er- Modelle müssen daher genauer unter die Lupe genommen werden.

Technik-Check

Bei der vierten Generation des VW Bulli gibt es eine klare Motor-Empfehlung: Fünfzylinder-TDI – er ist haltbar, schon mit 102 PS ausreichend motorisiert und sparsam. Verbräuche von unter sieben Litern sind auch mit voller Beladung realistisch. Unbedingt auf den Zahnriemenwechsel achten und nicht das vorgegebene Intervall (bis zu 120.000 km) ausreizen. Wasserpumpe, Schwingungsdämpfer und Spannrolle bei der Gelegenheit ebenfalls erneuern.

Ab etwa 200.000 km ist mit dem Tausch des Getriebeausgangswellendichtrings zu rechnen. Die Schaltgetriebe sind langlebig, doch die Automatikgetriebe kapitulieren vor dem hohen Drehmoment der TDI-Motoren. Sie verlangen oft schon nach 100.000 km nach einer Revision (rund 2.000 Euro). Der Fünfzylinder-Benziner ist eine Alternative für Wenigfahrer. Achtung: Nicht alle TDI-Motoren sind Grüne-Plakette-fähig. Der Kabelbaum besitzt an der Durchführung an Fahrer- und Beifahrertür eine Sollbruchstelle.

Preise

Nach classic analytics liegt ein VW T4 im Zustand 2 bei rund 5.000 Euro, mäßige Exemplare gibt es schon für 1.400 Euro. Beliebteste Version ist der Multivan, bei dem man mit kräftigen Preisaufschläge rechnen muss. Beliebt sind ebenfalls die Caravelle mit langem Radstand, die 40 cm länger sind - den VW T4 Multivan gibt es nur mit dem kurzen Radstand.


Bei Einführung 1991 (VW T4 1.9 D)
36 958 Mark

Ersatzteile

Bei dem bis 2003 gebauten T4 gibt es bisher keine Ersatzteilprobleme. Die beliebte Mittelkonsole der US-Ausführung ist allerdings nicht mehr in Deutschland lieferbar.

Schwachpunkte

  1. Radläufe
  2. Schweißnähte A-/C-Säule
  3. Scheibenrahmen
  4. Traggelenke
  5. Klimaanlage
  6. undichter Wärmetauscher
  7. Spurstangen
  8. Bremskraftregler
  9. Auspuffanlage
  10. Kabelbaum Türen vorne
  11. Tankklappe
  12. Automatikgetriebe
VW T4, Schwachstellen, Igelbild, Kaufberatung

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Beim VW T4 ist die Empfehlung klar: Es sollte ein Modell nach der großen Produktaufwertung (Modelljahr 1996) mit TDI-Motor sein. Dabei ist es egal, ob Transporter, Caravelle oder Multivan.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk