Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

LED-Scheinwerfer

Foto: Spyker

Unter LED-Scheinwerfer versteht man Hauptscheinwerfer an einem Pkw, die mit Leuchtdioden betrieben werden. Die LED-Scheinwerfer (Abkürzung für Light Emitting Diode) haben den Vorteil gegenüber herkömmlichen Glühlampen, dass sich nicht nur langlebiger sind, sondern auch deutlich weniger Wärme entwickeln. Auch ist die Lichtausbeute gegenüber herkömmlichen Pendants größer.

Bei diesem Bauteil unterscheidet man zwischen Voll-LED-Scheinwerfer, die alle Funktionen mit Leuchtdioden umsetzen. Darüber hinaus kann in der Lichteinheit auch nur das Abblendlicht per Dioden ausgestrahlt werden. Außerdem können die Leuchtdioden nur Zusatzfunktionen wie Blinker oder Standlicht übernehmen.
 
Im Jahr 2003 präsentierte die Firma Hella auf der IAA den ersten LED-Scheinwerfer. Zwei Jahre später zeigte Hella ein Modell, dessen Lichtausbeute die gleiche war, wie bei einem Xenon-Hauptscheinwerfer. Als erstes Automobil mit Voll-LED-Scheinwerfer als Option wurde der Audi R8 2008 auf den Markt gebracht.

ADAC testet LED-Scheinwerfer Überzeugende Lichtleistung
ADAC testet LED-Scheinwerfer Gutes Licht, aber teuer
IIHS testet Scheinwerfer Deutsche Modelle fallen durch
Lichttest Lohnen LED, Xenon oder Laser?
Lichtsysteme im Test Ist teures Licht besser?
BMW i8 mit neuem Licht Laserlicht geht in Serie
Scheinwerfersysteme im Test Mit Lux-Augen durch die Nacht
Mercedes E-Klasse (2013) Scheinwerfer Mercedes E-Klasse (2013) Scheinwerfer
Scheinwerfer-Design Wie die Technik die Optik beeinflusst
Neue Scheinwerfer-Technologie BMW entwickelt Laserlicht fürs Auto